DHL/Hapag-Lloyd: Bio-Kraftstoffe für einen na...
 
DHL/Hapag-Lloyd

Bio-Kraftstoffe für einen nachhaltigeren Seetransport

DHL/anucha sirivisansuwan

Die Linienreederei Hapag-Lloyd wird für DHL erneuerbare Schiffskraftstoffe einsetzen. Die dadurch erzielte Verringerung der emittierten CO2-Äquivalente kann als "Green Product" auf TEU-Basis (20-Fuß-Containereinheiten) an die Kunden weitergegeben werden.

DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, und die Linienreederei Hapag-Lloyd haben eine Vereinbarung zur Verwendung von modernen Bio-Kraftstoffen unterzeichnet. Dabei wird Hapag-Lloyd in einem ersten Schritt für 18.000 TEU (20-Fuß-Containereinheiten) des für DHL verschifften Seefrachtvolumens Bio-Kraftstoffe verwenden und dadurch 14.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen.

Die Bio-Kraftstoffe basieren auf biologischen Reststoffen wie Altspeiseöl und anderen Abfallprodukten. Aus diesen Rohstoffen wird ein Fettsäuremethylester (FAME) hergestellt, der dann mit unterschiedlichen Anteilen an schwefelarmen Heizöl gemischt wird. Im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen reduziert dieser reine Bio-Kraftstoff die Treibhausgasemissionen um mehr als 80 Prozent.

Hapag-Lloyd testet bereits seit dem Jahr 2020 moderne Bio-Kraftstoffe und bietet eine CO2-reduzierte Transportlösung an, bei der Bio-Kraftstoffmischungen anstelle von herkömmlichem Schweröl zum Einsatz kommen. Die dadurch erzielte Verringerung der emittierten CO2-Äquivalente kann als "Green Product" auf TEU-Basis angeboten und so an die Kunden weitergegeben werden, um deren Scope-3-Emissionen (Emissionen, die durch die Unternehmenstätigkeit verursacht werden, aber nicht unter der Kontrolle des Unternehmens stehen) zu verringern.
stats