Chep: Neues Chep-Servicecenter
 
Chep

Neues Chep-Servicecenter

Chep
Ein automatischer Roboterarm entfernt beschädigte elemente von den Europaletten, Mitarbeiter ersetzen die fehlenden Teile anschließend.
Ein automatischer Roboterarm entfernt beschädigte elemente von den Europaletten, Mitarbeiter ersetzen die fehlenden Teile anschließend.

In Hof am Leithaberge werden bis zu 600 Europaletten pro Stunde vollautomatisch überprüft, im Schadensfall auseinander genommen und von Mitarbeitern repariert.

Chep, der Marktführer im Palettenpooling, hat sein neues Servicecenter in Hof am Leithaberge (Niederösterreich) eröffnet. Dort werden Europaletten inspiziert und repariert, um schließlich in die Regionen Wien, Graz und Salzburg zurückgeführt zu werden. Ein vollautomatisches System überprüft die Holzkonstrukte und sortiert die beschädigten Exemplare aus. Diese werden von einem Roboterarm auseinandergenommen, um schließlich von Mitarbeitern entsprechend instandgesetzt zu werden. Ein zusätzliches System sorgt dafür, dass keine Nägel heraus stehen und dass die blaue Lackierung ihre Strahlkraft behält. So können 600 Paletten pro Stunde - und Millionen pro Jahr - überprüft werden. Die Bauzeit betrug sechs Wochen.

Die Anlage ist auch für die neuen Chep-Europaletten geeignet. Bei diesen ist kein Spalt zwischen den äußeren Brettern an der Oberseite, das mittlere Brett ist zudem breiter gehalten. Zusätzliche Nägel sorgen mit dem neuen Design für noch robustere Europaletten - bei einem zusätzlichen Gewicht von etwa einem Kilo.
stats