Österreichische Post: Bei Neubestellungen nur...
 
Österreichische Post

Bei Neubestellungen nur mehr E-Fahrzeuge

Österreichische Post

Die Österreichische Post bestellt ab sofort nur noch Fahrzeuge mit E-Antrieb für die Zustellung.

Mit 1.100 E-Bikes, E-Lastenrädern, E-Mopeds und E-Trikes sowie fast 1.400 E-Transportern betreibt die Österreichische Post laut Eigenangabe bereits heute die größte E-Flotte des Landes. Im Jahr 2022 wird der Fuhrpark um 800 zusätzliche E-Fahrzeuge anwachsen, 2023 sollen bis zu 1.300 weitere dazukommen. "Ab sofort schaffen wir keine Fahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotoren für die Zustellung an, stattdessen investieren wir 2022 und 2023 über 80 Millionen Euro in E-Fahrzeuge und die Ladeinfrastruktur", erklärt Peter Umundum, im Post-Vorstand zuständig für Paket und Logistik.

Seiner Aussage nach sind die Lebenszykluskosten eines E-Fahrzeugs für die Post bereits heute günstiger als der Einsatz eines gleichwertigen Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor. Hier schlagen vor allem deutlich geringerer Verschleiß und geringere Energiekosten zu Buche, so Umundum. 

Parallel zum Ausbau der E-Flotte treibt die Österreichische Post auch die Erweiterung der Ladeinfrastruktur voran. So werden in den nächsten Jahren 6.000 weitere Ladestellen geschaffen.
stats