Offerista Group Austria: Die Angebotskommunik...
 
Offerista Group Austria

Die Angebotskommunikation wird digitaler

Offerista

Mit einem neuen Tool namens Local Media Mix Modelling, kurz LM³, bietet die Offerista Group nun einen optimierten Einsatz von Print- und Digitalmarketing für Handelsunternehmen an.

Zahlreiche Retailer verändert aktuell ihre Strategie bei der Verbreitung von Flugblättern. Die Baumarktkette Obi hat Printprospekte in Deutschland und Österreich bereits eingestellt. Rewe kündigte in Deutschland ab Juli 2023 einen kompletten Prospektverzicht an - CASH berichtete. "Innerhalb weniger Stunden nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung durch die Rewe-Gruppe meldete sich bereits eine Vielzahl von Einzelhändlern bei uns, die sich jetzt auch noch intensiver mit der Reduktion von Print beschäftigen - sei es Schritt für Schritt in einem konvergenten Print-Digital-Ansatz oder 100 Prozent digital. Wir erkennen, dass der Trend eindeutig in diese Richtung geht. Die zunehmende Verlagerung hin zu digitaler Angebotskommunikation ist eindeutig zu spüren", erklärt Oliver Olschewski, Geschäftsführer der Offerista Group Austria.

Trotz dieser klar erkennbaren Tendenzen sind Printprodukte aber nach wie vor vielfach ein essenzieller Teil der Kommunikation der Händler. Um Print und Digital optimal aufeinander abzustimmen, bietet die Offerista Group als Teil der Media Central Gruppe nun das Tool Local Media Mix Modelling, kurz LM³, an. "LM³ analysiert Rahmenbedingungen jedes individuellen Händlerstandorts durch automatisierte räumliche Datenmodellierung und ermittelt so den bestmöglichen Einsatz von Print- und Digitalmarketing für Handelsunternehmen. Dabei handelt es sich um einen kontinuierlichen Prozess, der mit jeder Ausspielung lernt und immer weiter optimiert wird", erklärt Olschewski.

stats