Payone: Payment-Joint Venture auf Schiene
 
Payone

Payment-Joint Venture auf Schiene

jarmoluk - pixabay.com

Worldline und die DSV-Gruppe ändern die Gesellschaftsstruktur von Payone, um die im Vorjahr angekündigte Zusammenarbeit voranzubringen.

Im Rahmen des Joint Venture wurde das Händlerdienstleistungsgeschäft von Worldline in Österreich und Deutschland in Payone eingegliedert. Im Gegenzug wandert das schweizer Payone-Geschäft zu Worldline. Mit dem Abschluss dieser Transaktion geht eine Änderung der Payone-Gesellschafterstruktur einher: Die Worldline Gruppe hält ab sofort 60 Prozent, die DSV-Gruppe 40 Prozent (bisher 48 Prozent) der Payone-Unternehmensanteile. Wichtige Entscheidungen werden weiterhin im Konsens beider Shareholderpartner getroffen.

Payone wird nun als eigenständiges Joint Venture innerhalb von Worldline geführt, durch die Neuorganisation soll der Fokus für den deutschen und österreichischen Markt gebündelt werden. Unter der Dachmarke Payone bietet der Dienstleister Bezahllösungen für Händler an, die nun durch eine länderspezifische Aufgabenverteilung gezielter servicierbar sind. 

Die Payone-Geschäftsführung, die gemeinsam von Worldline und der DSV-Gruppe bestellt wurde, bleibt unter der Leitung von Niklaus Santschi, CEO, in personell unveränderter Zusammensetzung bestehen: Unterstützt wird Niklaus Santschi von Frank Hartmann, CFO, Björn Hoffmeyer, CCO, und Roland Schaar, CTOO.

stats