GS1: S.Spitz erhält Auszeichnung
 
GS1

S.Spitz erhält Auszeichnung

Austrian Standards/Peter Tuma
V.l.: Günter Heimbuchner (Prokurist und Logistikleiter S.Spitz), Stefanie Rieder (Leitung Wareneingangslogistik S.Spitz) und Alexander Peterlik (Business Development Manager GS1 Austria und zuständiger Projektleiter für S.Spitz).
V.l.: Günter Heimbuchner (Prokurist und Logistikleiter S.Spitz), Stefanie Rieder (Leitung Wareneingangslogistik S.Spitz) und Alexander Peterlik (Business Development Manager GS1 Austria und zuständiger Projektleiter für S.Spitz).

S.Spitz ist Preisträger des Living Standards Award, der heuer von Austrian Standards und GS1 Austria erstmals auch für die Anwendung von GS1 Standards verliehen wurde.

Als einer der größten Produzenten von Nahrungsmitteln und Getränken Österreichs ist S.Spitz seit mehr als zwei Jahrzehnten Teilnehmer des GS1 System. Das heißt im gesamten Unternehmensverbund werden durchgehend GS1 Standards genutzt, damit täglich 1,2 Mio. Produkte vom Werk in Attnang-Puchheim problemlos ihren Weg zu Endkonsumenten und Gastronomie in der ganzen Welt finden. Dieser vorbildliche, weil umfängliche Einsatz von Standards wurde nun auch in Form des Living Standards Award prämiert. Dieser Preis, der jährlich Unternehmen und Projekte für ihre herausragende Nutzung und Entwicklung internationaler Standards auszeichnet, wurde heuer erstmals auch für die Sonderkategorie „GS1 Standards“ vergeben.

Um die Beschaffung von Verpackungen und Rohmaterialien (Vorstufe) zu standardisieren, hat S.Spitz im Rahmen der GS1 Arbeitsgruppe „Upstream“ eine Lösung entwickelt, die auf den Einsatz bereits vorhandener GS1 Standards basiert, nämlich der GTIN auf Artikelebene, dem GS1 Transportetikett sowie standardisierter EANCOM Nachrichten. 

stats