Starface: Cloud-basierter Service als Schnitt...
 
Starface

Cloud-basierter Service als Schnittstelle zwischen Homeoffice und Kunden

Tumisu - Pixabay
Das Videotool Starface Neon ermöglicht komfortables Teamwork – auch im Homeoffice.
Das Videotool Starface Neon ermöglicht komfortables Teamwork – auch im Homeoffice.

Der für Juli geplante Launch der Videomeeting-Plattform Starface Neon wurde aufgrund von Covid-19 vorgezogen. Bis Ende Juni kann das Portal des UCC-Herstellers kostenlos genutzt werden.

Da viele Unternehmen ihren Betrieb derzeit über Homeoffices und Mobile Worker aufrechterhalten, hat das Unternehmen den für Sommer geplanten Launch der Plattform Starface Neon um einige Wochen vorgezogen. Die kostenlose Beta-Version macht es Anwendern in dieser schwierigen Zeit leicht, mit Kunden und Kollegen in Kontakt zu bleiben und effizient zusammenzuarbeiten.

Browser-basierte Konferenzen auf Knopfdruck

Starface Neon ist ein einfacher und leistungsfähiger Cloud-basierter Video-, Conferencing- und Collaboration-Service für Unternehmen jeder Größe. Anwender können dabei über den Browser Video-Konferenzen starten, interne und externe Teilnehmer einladen und effizient zusammenarbeiten.

Die Highlights der Lösung:

  • Videomeetings für bis zu 16 Teilnehmer
  • Screensharing für eine effiziente Zusammenarbeit
  • In Deutschland gehostete Lösung mit lückenloser TLS-Verschlüsselung
  • Aktuell in Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar
  • Vollständig Cloud-basierter Service ohne Installations- und Wartungsbedarf
  • Ortsunabhängig auch im Homeoffice verfügbar
In Zukunft sollen auch Konferenzen mit deutlich höherer Teilnehmerzahl unterstützt und Funktionalitäten wie Vollbildmodus, Chat, E-Mail-Einladungen und Passwortschutz eingebunden werden. Die Plattform ist über alle Windows- und macOS-basierten Systeme verfügbar und unterstützt Chrome ab Version 72 sowie Firefox ab Version 65. 

Über Starface
Starface bietet maßgeschneiderte, flexible und innovative Lösungen für die Business-Telefonie, speziell für KMUs. Das Technologie-Unternehmen wurde 2005 in Karlsruhe gegründet und hat in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits über 11.000 Kunden. Die Niederlassung in Wien wird vom IT-Experten Reinhard Hable geleitet. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen Linux-basierte IP-Telefonanlagen und Kommunikationslösungen made in Germany. Dank einer App ist man unter einer Festnetznummer auf allen Endgeräten erreichbar, egal ob Handy, Laptop- oder Desktop-Telefon.
stats