: Startup byrd kann 370.000 Euro Investment ...
 

Startup byrd kann 370.000 Euro Investment einstreifen

-
Foto: byrd
Foto: byrd

VC­ Fonds Pioneers Ventures, Angel­ Investoren KK Incube sowie Hermann Hauser Investment beteiligen sich am Wiener Unternehmen, das für 4,90 Euro Gegenstände von zu Hause abholt.

Noch vor Kurzem hat das Startup byrd seine Beta-Testphase in Wien gestartet. Jetzt verkündet das Unternehmen eine handfeste Finanzspritze von 370.000 Euro, die vom Wiener VC Fonds Pioneers Ventures und den Angel­ Investoren KK Incube sowie Hermann Hauser Investment kommen. byrd wird das Geld für den Launch in Wien und die Expansion nach Deutschland verwenden, so Mitgründer und Geschäftsführer Alexander Leichter, der den Zuwachs an Know-how begrüßt: „Wir erhalten auch Zugriff auf ein unglaubliches Netzwerk und können auf jahrelange Erfahrung in Logistik und Venture Capital zurückgreifen.“



Markus Lang, Geschäftsführer von Pioneers Ventures, sagt stellvertretend für die drei Investoren: „Logistik hat sich in den letzten Jahren immer mehr von einem Hygienefaktor zu einem echten Asset entwickelt. Geschwindigkeit, Komfort und günstige Preise werden für Privatpersonen und Unternehmen immer wichtiger. Dieser massiv wachsende Markt in Verbindung mit dem hochmotivierten, erfahrenen und sich gegenseitig perfekt ergänzenden Gründerteam hat uns mehr als überzeugt.“



App für iOS im Store verfügbar



Für einen Betrag von 4,90 kann man Gegenstände von einem byrd-Kurier abholen lassen. Mithilfe der App wird der Gegenstand fotografiert und an byrd gesandt. Laut Angaben von byrd versendet das Unternehmen monatlich eine vierstellige Zahl an Sendungen. Gleichzeitig ist nun auch die iOS App von byrd im App-Store verfügbar. Zum Start wird der Service in den Wiener Bezirken 1 bis 9 und 20 angeboten, eine stadtweite Expansion, ebenso in andere Gebiete, soll folgen.



stats