: Zuper.at macht’s möglich: denn’s Biomarkt ...
 

Zuper.at macht’s möglich: denn’s Biomarkt liefert nun nach Hause

-
David Savasci, Geschäftsführer von Zuper, und Mareike Nossol, Geschäftsführerin von denn’s Biomarkt. (Foto: Zuper)
David Savasci, Geschäftsführer von Zuper, und Mareike Nossol, Geschäftsführerin von denn’s Biomarkt. (Foto: Zuper)

In Zukunft haben Kunden von denn’s die Möglichkeit, online über Zuper.at rund 2.000 Produkte zu bestellen. Die Lieferung erfolgt dann durch das junge Startup innerhalb von zwei Stunden.

Kunden von denn’s Biomarkt in Wien können ab sofort ihren täglichen Einkauf über Zuper.at erledigen und erhalten die Bestellung innerhalb von zwei Stunden direkt an die Haustür geliefert. Die Neuerung ist für denn’s eine Reaktion auf den immer wichtiger werdenden Onlinehandel, auch im Lebensmittelbereich.



Etwa 2.000 Produkte von denn’s können über Zuper.at bestellt werden. Preislich wird eine Liefergebühr von 4,90 Euro bis 15 Kilogramm beziehungsweise 7,90 bis 25 Kilogramm verrechnet. „Wir möchten damit vor allem Menschen, die keinen denn’s in ihrer unmittelbaren Nähe haben sowie Kunden mit körperlichen Einschränkungen die Chance bieten, einfach und bequem Bio-Lebensmittel in bester Qualität einzukaufen“, sagt Mareike Nossol, Geschäftsführerin von denn’s Biomarkt.



Auch Lieferung von Frischeprodukten möglich



Mit Zuper.at hat man einen Partner gefunden, der den Lebensmittelhandel „revolutionieren“ möchte. Auch Frischeprodukte wie Milch und Käse können ohne Unterbrechung der Kühlkette zugestellt werden. Dies wird durch persönliche Einkäufer möglich gemacht. David Savasci, Geschäftsführer von Zuper zur Zusammenarbeit mit denn’s: „Wir freuen uns sehr, unseren Kunden mit denn’s einen tollen Bio-Supermarkt und ein nachhaltiges Einkaufserlebnis anbieten zu können.“



Ausweitung auf weitere Städte geplant



Die Ausweitung des Services auf weitere Bundeshauptstädte wie Linz und Graz ist bereits in Planung. „Wir möchten diesen speziellen Service gerne allen denn’s Kunden in Österreich anbieten. Wien ist hier lediglich die erste Station“, freut sich Nossol.



stats