CASH_11-1219

100 11–12|2019 ∙ CASH T H EME N S C HWE R P U N K T B e s c h a f f u n g sma n a g eme n t  b  E s a r om I n d u s t r i e Fotos: Dasha Petrenko – stock.adobe.com, Esarom G eschmack ist ein wahrlich weites und überaus kom- plexes Feld, das von der Firma Esarom aus Ober- rohrbach im Bezirk Korneuburg seit mehreren Jahr- zehnten sehr erfolgreich bearbeitet wird. Flavoristen tüfteln hier an Aromen für die Lebensmittel und Getränke von mor- gen, wobei unterschiedlichste Zusammenhänge beachtet werden müssen. „Zum Geschmack gehören auch Eindrücke wie scharf – eigentlich ein Schmerz – oder Cooling wie bei Menthol.Temperatur undTextur spielen ebenfalls eine Rolle. Und auch Farbe beeinflusst das Geschmacksempfinden. So schmecken Getränke oder Fruchtgummi in Pink und Rosé für viele Menschen süßer“, erklärt Isolde Tomann, Leiterin der Aromenkreation. Das Finden der richtigen Balance Eine weitere große Herausforderung in puncto Geschmack sind funktionelle Inhaltsstoffe, betont Dieter Zimlich, Leiter Forschung & Entwicklung Getränke bei Esarom. „Vitamine, Mineralstoffe oder die derzeit besonders angesagten Proteine Vor den Toren Wiens kreiert die Firma Esarom seit über 60 Jahren Aromen und Grundstoffe, die von Lebensmittel- und Getränkeproduzenten in über 50 Län- dern weltweit eingesetzt werden. Autor: Stefan Pirker Esarom im Überblick • • Gründungsjahr: 1956 • • Unternehmensstandorte: Oberrohrbach und Rückersdorf- Harmannsdorf (beide NÖ) • • Mitarbeiter: rund 300 aus 22 Nationen • • Exportquote: über 80 Prozent; tätig in rund 50 Ländern • • Produktportfolio: Geschmackgebende Ingredienzi- en (Aromen, Extrakte, Grundstoffe, Emulsionen), Farbstoffe, Wirkstoffe für alkoholfreie und alkoholi- sche Getränke, Süß- und Feinbackwaren, Speise- eis, Molkereiprodukte • • Eigentümer: familiengeführtes österreichisches Unternehmen Die Geschmacksmacher

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=