CASH_11-1219

102 11–12|2019 ∙ CASH b  P r o C a r t o n P r o P a k A u s t r i a Ma r ke t i n g E v e n t I n d u s t r i e H orst Bittermann, Präsident der europäischen Ver- einigung der Kartonindustrie Pro Carton, freute sich „den wahrscheinlich größten Verpackungs-Preis weltweit vergeben zu dürfen. Wir wollen damit besonders junge Designer ansprechen und ihnen einen zusätzlichen Anreiz geben, sich mit dem Werkstoff Karton auseinander- zusetzen. Es ist schlichtweg das nachhaltigste Verpackungs- material und ein Schlüsselelement beim Wandel von der singulären zur zirkulären Wirtschaft. Um diesen Schritt zu schaffen, braucht es auch die Unterstützung von NGOs.“ Damit leitete Bittermann zum ersten Speaker des Abends über, Robert Bednarsky vom Klimavolksbegehren, der inVer- tretung von Initiativen-Sprecherin Katharina Rogenhofer die Initiative vorstellte. „Für den Wandel zur Circular Economy, der eindeutig möglich ist, braucht es Mut von allen Beteilig- ten“, so Bednarsky. Dafür müssen jedoch „alle ein gemeinsa- mes Ziel verfolgen. Die systematische Recyclebarkeit von Verpackung wie etwa Karton braucht die richtigen Rahmen- bedingungen. Hier müssen die Gesetzgeber, Hersteller, Händ- ler und Konsumenten mit eingebunden werden.“ Gesamtheitliche Konzepte Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigte das Designerduo „HeySister!“, bestehend aus Gerlinde Gruber und Martha Ploder. Zu ihren Kunden zählten bereits Ja! Natürlich, Kelly’s, Unilever und Eckes-Granini. Für Aufsehen sorgten die beiden unter anderem mit der aufklappbaren Promo-Kartonverpa- ckung für den neuen Almdudler Skiwasser-Sirup, welche in flotter Ski-Optik daherkommt und aufgrund der positiven Rückmeldung vielleicht sogar als Special Edition im Handel erhältlich sein wird. Schließlich stellte Giovanni Corsaro, seines Zeichens Aus- bilder an der Graphischen Lehranstalt in Wien, den dortigen Lehrgang mit Verpackungsschwerpunkt vor. Für ihn ist beim Design der Behältnisse noch lange nicht Schluss: „Der Trend im Handel geht zu gesamtheitlichen Konzepten. Verpackung, Architektur, Arbeitskleidung – allesTeile eines größeren Desi- gnkonzepts.“ Bei der anschließenden Diskussion ging es um die Verpackung der Zukunft. Die HeySister!-Designerinnen forderten mehr Impulse: „Wir dürfen nicht müde werden, nachzufragen, warum die Verpackung so ist wie sie ist und wie wir sie besser machen können.“ Dies erweist sich jedoch nicht immer als einfach, „da eine Gratwanderung zwischen Nachhaltigkeit und Profitabilität unternommen wird“, so das Duo. Das Sagen hierbei habe ganz klar der Handel. Als krönender Abschluss des Abends wurden von CASH- Chefredakteur-Stv.Willy Zwerger,MartinWidermann (ProPak) und Horst Bittermann die diesjährigen CartonAustriaAwards ( siehe CASH 10/2019, S. 66 ) übergeben. Bittermann sieht die Auszeichnung als „eine Möglichkeit, gemeinsamer lauter sein zu können. DasVerpackungsdesignwird häufig gar nicht wahr- genommen, was wir mit diesem Preis ändern wollen.“ • Fotos: Pro Carton Austria Auf dem Pro Carton/ProPak Austria Marketing Event am 23. Oktober 2019 suchten Umweltschützer und Designer den Dialog mit der Karton- und Faltschachtel­ industrie. Neue Anforderungen an die Verpackung bedingen neue Designkonzepte und somit eine zusätzliche Chance für Karton und Faltschachteln. Autor: Karl Stiefel CASH-Stv.CR Willy Zwerger (l.) überreichte gemeinsam mit Martin Widermann (Propak, r.) und Horst Bittermann (Pro Carton, 2.v.r.) den Jurypreis an Patricia Finkes (Mayr-Melnhof Packaging) und Christian Neumann (Mayr-Melnhof Karton). Zukunftsweisendes Faltschachteldesign

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=