CASH_11-1219

b Fundstück des Monats Flüssige Motivationshilfe Blut gilt gemeinhin als der Saft des Lebens. Um Menschen zu bewegen, es zu spenden, haben sich Studierende der Johannes Kep­ ler Universität Linz etwas Spezielles einfallen lassen. Unter demSlogan „Blut für Bier“ versprachman ein Freigetränk pro Blutspende, wohlwissend, dass sich diemeisten dabei wohl für ein alkoholisches Brauereiprodukt entscheiden werden. b Geschenktipp des Monats Innovativer Einhand-Bieröffner Wer für seinen Liebsten noch auf der Suche nach einem außergewöhn­ lichenWeihnachtsgeschenk ist, dem sei der GrabOpener ans Herz gelegt. Die zwei Jungun­ ternehmerinnen und ehe­ maligen Handelsmanager­ innen Sabine Bimminger und Irina Sonnleitner haben das Produkt, um das es in den USA einen regelrechten Hype gibt, nach Österreich geholt und wollen das „Män­ nerspielzeug“ auch in Europa salonfähig machen. Mit dem neu­ artigen Flaschenöffner, der zudem mit raffiniertem Design und hochwertiger Pro­ duktion überzeugt, lassen sich Getränke mit nur ei­ ner Hand vom Kronkorken befreien. Erhältlich ist der GrabOpener in sechs ver­ schiedenen Farben imeigenen Webshop auf www.GrapOpener.at. Kostenpunkt je nach Qualität zwischen 15 und 18 Euro. Für Firmenkunden gibt es als Zuckerl Großabnahmepreise und die Möglich­ keit zum individuellen Branding. ms b Spiel des Monats Logo – das große Spiel der Marken Ravensburger hat gerade rechtzeitig vor Weihnachten ein spannendes Quizspiel für die ganze Familie rund um bekannte Marken herausge­ bracht. Mit dabei sind auch ös­ terreichische Top-Marken wie „Manner“, „Almdudler“, „Swa­ rovski“ oder „Red Bull“. Interessante Fragenwie „Welches Hollywood-Filmstudio hat 22 Sterne in seinem Logo?“, „Wofür ist Almdudler bekannt?“ oder „Wie lautet der Name der bekann­ testen Londoner Shoppingmeile?“ sind nur drei von rund 300 im Quizspiel, in dem sich alles um beliebte Produkte und Marken dreht. Zwei bis vier Spieler ab 12 Jahren können unter Beweis stellen, wie gut sie ihre Lieblingsmarken kennen – vomWerbe­ slogan über Maskottchen bis zu zugehörigen Produkten. Hier punktet, wer den Durchblick hat! S k u r r i l e s a u s H a n d e l , I n d u s t r i e & d e m R e s t d e r W e l t Das nächste erscheint am 30.1.2020, als E-Paper am 29.1.2020 z u g u t e r L e t z t Selfmade Nuss-Nougat Wenn der Aufstrich im Glas aus ist, dann empfiehlt es sich, Haselnüsse, Schoki, Kakao (ungesüßt), Kokosöl, Vanillezucker und etwas Salz im rich­ tigen Verhältnis zusammenzumischen. Aber Achtung: Die Haselnüsse gehören geröstet, von der bitteren Haut befreit und mit dem Kokosöl gemeinsam zerkleinert.Wer auf Süß- Salziges steht, kann eine Prise Salz hinzufü­ gen. Da die Creme beimAbkühlen etwas här­ ter wird, zahlt es sich aus, einen Schuss geschmacksneutrales Öl hinzuzufügen. Ab­ schließend ein Verzehrtipp: In abgekühltem Zustand auf einmal auslöffeln. b Idee des Monats Tratschkassen statt Quick Checkout Die Idee sorgt fürApplaus.Dennmittlerweile haben bereits einige Handelsketten in Großbritannien und den Nieder­ landen der Hektik unserer Zeit Rechnung getragen und zusätzlich zu dennachwie vor stark frequentiertenQuick- Checkout-Kassen auch sogenannteTratschkassen instal­ liert,bei denen sich dieAngestellten definitiv Zeit nehmen, ummit ihrenKunden zu plaudern. Könnte eigentlich eine nachahmenswerte Idee auch für Österreich sein. Fotos: Stefan Pirker, Ravensburger, Produktfotografie 24h.de/GrabOpener Eine Idee von Karl Stiefel Innovator 154 11-12|2019 ∙ CASH

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=