CASH_11-1219

34 11–12|2019 ∙ CASH H a n d e l b  E C R I n f o t a g Fotos: ECR Österreich I m Grunde geht es darum, ein Produkt mit den notwen- digen Informationen zu verknüpfen. Denn nur so kann es im Kreislauf gehalten werden. So wurde die ECR Cir- cular Packaging Initiative vorgestellt, mit dem Ziel, Empfeh- lungen und Richtlinien für die gesamteWertschöpfungsket- te auszuarbeiten und sich so über gemeinsame Standards zu verständigen. Auch Univ. Doz. Mag. Dr. ManfredTacker, Fach- bereichsleiter fürVerpackungs- und Ressourcenmanagement an der FH CampusWien und inhaltlicher Partner dieser ECR- Initiative, nannte in seinemVortrag als oberste Aufgabe „Lö- sungen zu finden, die zu einer Standardisierung führen – quasi ein GPS der Kreislaufwirtschaft“. Gemeinsame Lösungen In der überaus spannenden Podiumsdiskussion unter dem Titel „Von Smart bis Sustainable –Wie packen wir den Konsu- menten?“ machte Dr. Mag. Andrea Fronaschütz, COO des Ös- terreichischen Gallup Instituts, klar, dass man nicht umhin kommen wird, das Thema dem Kunden in eine „alltagstaug- liche Sprache zu übersetzen“. So können zum Beispiel nur rund elf Prozent der Bevölkerung laut einer aktuellen Studie mit dem Begriff „Kreislaufwirtschafspaket“ etwas anfangen. AuchTanja Dietrich-Hübner, Leiterin Nachhaltigkeit bei Rewe International, erkennt zwar „ein zunehmendes Interesse der Konsumenten, sieht diese aber mit demThema dennoch ziem- Ein wichtiges Ergebnis beim ECR Infotag 2019 war die Erkenntnis, dass eine funktionierende Kreislaufwirtschaft unbedingt gemeinsame Standards benötigt. Autoren: Claudia Stückler und Willy Zwerger Standards müssen Standard werden Die Podiumsdiskutanten v.l.n.r.: Tanja Dietrich- Hübner/Rewe Internatio- nal, Petra Gruber/dm, Johannes Bergmair/World Packaging, Moderator Armin Wolf, Andrea Fronaschütz/Gallup Institut, Paolo Bavaj/ Henkel und Ingo Schimmelpfennig/ Procter & Gamble

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=