CASH 02/2020

92 2|2020 ∙ CASH Foto: Wayhome Studio – stock.adobe.com, Vlk Vojtech, Bernhard Noll W ussten Sie, dass mangeln- de Hygiene im Haushalt die Beziehung belasten und für Diskussionsstoff sorgen kann? Laut der jüngsten Frühjahrsputzstudie von Entkalkungsprofi durgol (Düring) ist dasThema bei 45 Prozent der Befragten mindestens einmal im Monat Anlass für Streit. Bei den unter 40-jährigen Ös- terreichern sind es sogar 56 Prozent, die sich deswegen in die Haare kriegen. Für 47 Prozent ist mangelnde Sauberkeit darüber hinaus gar einTrennungsgrund. Damit es aber gar nicht erst soweit kommt, haben die Hersteller zahlreiche Produktneuheiten entwickelt, die das Putzen erleichtern sollen. Abgesehen von Convenience spielt auch Nachhal- tigkeit im Bereich der Putz- und Reini- gungsmittel eine immer wichtigere Rolle, wie sich anhand der jüngsten Innovationen deutlich zeigt. Denn die Ansprüche der Konsumenten haben sich verändert. Produkte müssen heute nicht mehr nur effizient sein. Vielmehr geht es um einen optimalen Mix zwischen Nutzen und Umweltverträglichkeit. Natürliche, die Umwelt weniger belas- tende Inhaltsstoffe, recycelbare und recycelteVerpackungen sowie hautver- trägliche Formulierungen stehen des- halb ganz oben auf der Agenda der Pro- duzenten. Vorreiter in diesem Bereich ist Erdal mit der Marke Frosch, für die nun ein einzigartiger, neuer Nachfüllbeutel aus dem Monomaterial Plastik entwickelt wurde (Details dazu lesen Sie im Interview auf Seite 90) . Zudem forciert das Unter- nehmen seit seiner Gründung 1986 öko- logisch verträgliche Lösungen und ver- zichtet seit jeher auf Mikroplastik in den Rezepturen. Die Entwicklung von nach- haltigen Produkten treibt auch das ober- österreichische Unternehmen claro products an. Dieses konnte seinen wert- mäßigen Marktanteil imMarkt für ma- schinelles Geschirrspülen, der auf rund 42 Millionen Euro beziffert wird, im Vorjahr auf 20 Prozent steigern. Die Oberösterreicher bewiesen 2019 alsTest- sieger von mehreren Produkttests von StiftungWarentest und Konsument zu- dem, dass Umweltverträglichkeit und effiziente Produktleistungen einander nicht ausschließen. Umweltfreundliche Produkte Aber auch große Konzerne wie Unilever, Henkel und Procter &Gamble engagieren sich immer stärker in diesem Bereich. Letzterer hat sich zumZiel gesetzt, noch heuer rund 200Millionen Flaschen seiner Haushaltsreinigungsmarken entweder teilweise oder zu 100 Prozent aus recy- celtem Kunststoff herzustellen. Bei Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit zählen aktuell zu den wichtigsten Kriterien bei der Entwicklung von neuen Putz- und Reinigungsmitteln. Autorin: Nataša Nikolic Sauberkeit ist keine Nebensache I n d u s t r i e M a r k t r e p o r t b  F r ü h j a h r s p u t z „Bei ihren Neuproduk- ten setzen Hersteller auf Rezyklate und um- weltfreundlichere For- mulierungen. Während einige damit bereits sehr erfolgreich sind, stehen andere noch am Anfang.“ Nata š a Nikolic, CASH-Redakteurin

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=