CASH 03/2020

32 3|2020 ∙ CASH H a n d e l I n t e r v i e w  b  C a r i n a P o l l h amme r / S p a r Foto: Spar CASH: Frau Pollhammer, Sie sind nun schon seit Anfang Jänner als erste Frau Geschäftsführe- rin von Spar Vorarlberg. Wie geht es Ihnen in Ihrer neu- en Position? Carina Pollhammer: Mir geht es sehr gut. Die Vorbereitungszeit, in der ich sowohl mit einigen Geschäftsführer- Kollegen als auch mit Gerhard Ritter zusammen- arbeiten durfte, hat mich opti- mal auf meine neue Aufgabe vorbereitet. Ich bin mir der großen Ver- antwortung bewusst, die mir mit Jahresanfang übertragen wurde. Gemeinsammit demerfahrenen Führungsteammeines Vorgängers freue ich mich, den erfolgreichen Weg der Spar Vorarlberg weiter gestalten und ausbauen zu dürfen. Ihr Vorgänger Gerhard Ritter hat Sie bereits seit Ende 2019 auf Ihre neuen Aufgabengebiete vorbereitet. Was konnten Sie von ihm mitnehmen? Ich bin seit August 2019 inVorarlberg. In diesen fünf Monaten der intensiven Einschulung habe ich enorm viel von Gerhard Ritter gelernt, einerseits in der fachlichen Richtung, andererseits in Bezug auf die Menschen. Er ist ein totaler Teamplayer. Die- sen Teamgeist möchte ich mitnehmen und weiterpflegen. Bevor Sie als Geschäftsführerin in Vorarlberg begonnen haben, waren Sie bei Spar für internationale Expansion & Projektent- wicklung sowiefür Sonderprojekte zuständig. Inwieweit profitie- ren Sie nun von den Erfahrungen, die Sie dort sammeln konnten? Interessante Projekte sowie die bereichs- und länderübergrei- fende Zusammenarbeit mit Kollegen aus dem In- undAusland habenmich sehr geprägt. Die wertvollen Erkenntnisse aus den abwechslungsreichen Tätigkeiten und die über die Jahre auf- gebauten Spar-Netzwerke helfen mir jetzt bei meiner neuen Herausforderung. Welche Erkenntnisse waren das? Zum Beispiel, dass Transaktionsprojekte wie die Billa-Über- nahme in Kroatien besonders umfangreich und anspruchsvoll sind. Sie bringen bestehende Unternehmenseinheiten bezie- hungsweise -organisationen und deren Strukturen häufig an ihre Grenzen. Es erfordert neben wohlüberlegten Vorberei- tungsmaßnahmen eine enge Zusammenarbeit mit Drittenwie auch mit den Kollegen und Mitarbeitenden. Kommen wir zurück zu Ihrer jetztigen Position. Wo liegen Ihre Schwerpunkte im Jahr 2020? In Vorarlberg – ganz klar bei den Um- oder Neubauten be- stehender Standorte. Die Modernisierungsschwerpunkte liegen in Dornbirn und im Montafon. Momentan bauen wir den Supermarkt in Dornbirn-Rohrbach um. Das alte Gebäu- de wurde im Jänner abgerissen und bis zum Sommer soll der neue Supermarkt eröffnet werden. Neben Dornbirn-Rohrbach werden wir in Dornbirn den Spar-Standort von unserem Ein- Zufriedene Mitarbeiter stehen an erster Stelle In Vorarlberg ist Spar klar die Nummer eins. Kein Grund für Geschäftsführerin Carina Pollhammer sich in ihrer neuen Position entspannt zurückzulehnen. CASH spricht mit ihr unter anderem über ihre persönlichen Schwerpunkte im Jahr 2020. Interview: Daniela Purer

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=