CASH 05-06/2020

18 5–6|2020 ∙ CASH I N T E R V I EW  b  Ma r k u s K a s e r / I n t e r s p a r H a n d e l Foto : Interspar erster Lebensmittelhändler die Mund- schutz-Masken gratis ausgegeben und beispielsweise für jeden Kunden den Einkaufswagen desinfiziert. Sicherheit, Service und Freundlichkeit hatten die oberste Priorität. Auch unsere rund 80 Gastronomiebetriebe sind unter Einhal- tung von immens hohen Hygienestan- dards zurück. Während der zweimona- tigen Schließung sind die Kosten aber natürlich weitergelaufen. Als grobe Bi- lanz kannman sagen, dass uns die Maß- nahmen allesamt sehr viel Geld gekos- tet haben, andererseits haben unsere Kunden Interspar mit allenVorteilen in dieser Zeit besser kennengelernt. Und, wennman dieser Krisenzeit etwas Gutes abgewinnenmöchte, dann ist es für mich die positive Einstellung unserer Mitar- beitenden – besonders jener imVerkauf. Sie waren immer für die Kundschaft da, freundlich und zuvorkommend. Dafür gebührt ihnen mein höchster Respekt und meine größte Anerkennung. Trotz Coronavirus hält Interspar im Ju- biläumsjahr an seinen Expansionsplä- nen fest. Eines der Prestigeprojekte ist dabei sicher der Standort in der ehema- ligen Creditanstalt-Zentrale in der Wie- ner Schottengasse. Was ist hier konkret geplant? Wir haben heuer insgesamt sechs Inter- spar-Eröffnungen in der Pipeline. Mit dem neuen Hypermarkt in Alt-Erlaa in Wien 23 haben wir Anfang April bereits ein Projekt eröffnet. Der Markt ist sehr gut angelaufen, die Kundenresonanz ist großartig. In den Sommermonaten kom- men dann noch Eröffnungen in der Brei- tenfurter Straße, ebenfalls in Wien 23, Bregenz sowie Linz, im Herbst gefolgt von einem tollen Standort in Nußdorf- Debant bei Lienz und Braunau. Leider hat das Coronavirus den Baufortschritt unseres Projekts in der Wiener Schot- tengasse verzögert. Daher können wir nicht mehr mit Sicherheit damit rech- nen, dass wir heuer noch eröffnen kön- Zum 50er feiert Interspar heuer coronabedingt ganz bewusst etwas schaumgebremst. Dennoch geht die Expansionswelle genauso weiter wie der Erfolgsrun. CASH sprach mit GF Mag. Markus Kaser über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Interview: Willy Zwerger 50 Jahre Erfolgsrun CASH: Herr Kaser, wie sieht die bisherige Interspar-Bilanz zur Coronakrise aus? Markus Kaser: Wir konnten unseren Kunden stetsVollversorgung bieten – sei es während der „Hamstereinkäufe“ Mit- te März, aber auch, wenn es beispiels- weise um die Maskenbeschaffung ge- gangen ist. Bei der Umsetzung der notwendigen Schutzmaßnahmenwaren wir immer vorne dabei. So haben wir als

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=