CASH 07-08/2019

CASH: Frau Kitzler, Sie waren viele Jahre lang PR- und Eventver- antwortliche der größtenMolkereien Österreichs, Berglandmilch und NÖM. Nun können Sie sich in die wohlverdiente Pension ver- abschieden. Gab es während Ihrer Karriere ein Event, an das Sie sich immer erinnern werden? Maria Kitzler : Ja! Eines davon ist die Eröffnungsfeier derWerks­ erweiterung für die Käseproduktion der Berglandmilch im Juli 2018 inVoitsberg. Ich trug dafür die Hauptverantwortung und habe vor Ort schon eine Woche vorher alles hergerichtet. Wir hatten rund 3.000 Besucher und viele Ehrengäste. Alle waren sehr begeistert von demEvent und auch die Berichterstattung war großartig. Darauf bin ich sehr stolz. Was schätzen Sie denn an der heimischen Molkereibranche am meisten? Ich schätze vor allem die besonderen Kontakte, denn ich bin eine leidenschaftliche Netzwerkerin. Deshalb habe ich das CASHHandelsforum immer sehr gemocht, da es denAustausch mit dem nationalen und internationalen LEH ermöglicht. Ich mochte an meinem Job auch immer, dass ich quasi als Ver­ mittlerin fungiert habe. Den Konsumenten dieWertigkeit vom Lebensmittel Milch entlang der gesamten Wertschöpfungs­ kette mit Unterstützung der bäuerlichen Funktionäre näher­ bringen zu dürfen, hat mir immer großen Spaß gemacht. Wie sind Sie eigentlich zur Milchbranche gekommen? Ich war insgesamt 23 Jahre in der Milchbranche. Angefangen habe ich im April 1996. Damals hat eine gute Freundin und Nachbarin bei AMF gearbeitet, aus der heraus später die Berglandmilch entstanden ist. Sie hat mich gefragt, ob ich nicht wieder Vollzeit arbeiten möchte, da bei ihr im Unter­ nehmen eine Stelle frei war. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich eine rund zehnjährige Arbeitspause wegen der Betreuung meiner drei Kinder eingelegt. Als ich bei AMF angefangen habe, waren das Marketing und der Verkauf noch in Wien stationiert.Vier Jahre später, wenige Monate bevor derWiener Standort im Jahr 2000 aufgelassen wurde, bin ich aus der Berglandmilch ausgeschieden und habe kurz darauf bei der Die Netz werkerin Maria Kitzler zieht im Gespräch mit CASH Bilanz über 23 Jahren in der Milchwirtschaft und schildert, welche Erfahrungen sie in der von Männern dominierten Branche gemacht hat und worauf sie ganz besonders stolz ist. Interview: Nataša Nikolic 60 7–8|2019 ∙ CASH F r a u e n I N T E R V I EW  b  Ma r i a K i t z l e r Fotos: Johannes Brunnbauer

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=