CASH 04/2018

R oman Harrer und Petra Marada- Seletzky haben 2015 das Unter- nehmen DerAutomat gegrün- det. Das Ziel: die verstaubte Welt der Automaten vollständig zu digitalisieren und individuelle Anwendungsmöglich- keiten zu schaffen. „Als wir 2011 mit unserer Idee aufkamen, wurden wir eher belächelt“, erzählt Harrer. „Damals war Cash noch King. Eine Zahlung mit Kar- te oder gar per Mobile Payment amAu- tomaten war damals noch unüblich.“ Mechatronik statt Mechanik könnte das Motto von DerAutomat lauten. Die Au- tomaten können durch eine eingebaute Software von außen gesteuert und ge- wartet werden. Für einen reibungslosen Ablauf steht dem Unternehmen ein Team von mehreren Technikern zur Verfügung. Im Handel hat man sich mit seinen Produkten bisher vor allem auf Auto- maten vor Apotheken konzentriert, bei denen nicht-rezeptpflichtige Produkte ausgegeben werden. Im nächsten Schritt forciert man die Implementie- rung im Lebensmittelhandel. So sieht man mitunter Anwendungsmöglich- keiten beim Kauf fertiger Mittagsme- nüs, indem eine Vending Machine in das Schaufenster des Einzelhändlers eingebaut wird: Der Konsument muss den Laden nicht betreten, sondern holt sich seine Snacks über den Automaten stressfrei ab. Obwohl Harrer Tiefküh- lung derzeit ausschließt, ist auch der Verkauf von gekühlten Lebensmitteln denkbar. Durch die Digitalisierung der Automaten wäre auch eine Anbindung per App möglich: Der Kunde bestellt seineWare mobil, amAutomaten wird diese dann nur mehr ausgegeben. Durch diese vielfältigen Möglichkeiten sieht man sich laut Marada-Seletzky als „Brückenbauer zwischen stationä- rem und Onlinehandel“. DerAutomat wird unter anderem auch in der Industrie eingesetzt, etwa zur Ausgabe von Arbeitskleidung. Ge- brandete Automaten können ebenfalls gebaut werden. Marada-Seletzky dazu: „Bekannte heimische Hersteller können etwa weltweit auf Flughäfen über unse- re Geräte aufmerksamkeitsstark ihre Produkte verkaufen – und das rund um die Uhr.“ Die beiden blicken auf jeden Fall positiv in die Zukunft: „Die Digitali- sierung des Retail-Geschäfts wird so viel lostreten. Selbst wenn nur eine Mini- Nische für uns übrigbleibt, können wir weiter erfolgreich arbeiten.“ • Foto: DerAutomat 24/7 einkaufen 104 4|2018 ∙ CASH b  D e r A u t oma t H a n d e l Marketing- Kampagnen DerAutomat eignet sich ebenfalls gut für die Umsetzung verschiedener Marketing-Maßnahmen. Aufmerksamkeit konnte man zum Beispiel vor zwei Jahren durch ein Projekt mit Adidas hervorrufen: Am Wiener Donaukanal wurde ein Automat platziert, über den sich Tester die neu- esten Laufschuhe ausborgen konnten. Mit eingebaut waren eine Umklei- dekabine sowie Schließfächer für die Kleidung. Am Ende der Nutzung wurden die Schuhe wieder über das Gerät retourniert. Und erst im Okto- ber 2017 war ein Gerät von DerAutomat Teil einer Vöslauer-Kampagne: Sportler mussten bei einer Bodenmarkierung auf der Stelle laufen. Ab einer gewissen Strecke wurde eine Gratisflasche über den Automaten ausgehändigt. Vending-Maschinen müssen nicht immer langweilig sein, das beweist das Un- ternehmen DerAutomat. Neben Lösungen für Handel und Industrie können auch Marketing-Kampagnen ausgespielt werden. Autor: Manuel Stenger Roman Harrer und Petra Marada-Seletzky vor dem Automaten in der Millennium Apotheke

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=