Kastner: 2016 Umsatzplus von drei Prozent
 
Kastner

2016 Umsatzplus von drei Prozent

Kastner
Beim Jahresgespräch dabei (v.l.n.r.): Stefan Kastner (Gesellschafter Kastner), Andreas Blauensteiner (Geschäftsführer Nah & Frisch), Herwig Gruber, (Geschäftsführer Kastner) Christof Kastner (Geschäftsführender Gesellschafter Kastner), Rainer Neuwirth (Geschäftsführer myProduct) und Horst Moser (Geschäftsführender Gesellschafter Biogast). © Kastner
Beim Jahresgespräch dabei (v.l.n.r.): Stefan Kastner (Gesellschafter Kastner), Andreas Blauensteiner (Geschäftsführer Nah & Frisch), Herwig Gruber, (Geschäftsführer Kastner) Christof Kastner (Geschäftsführender Gesellschafter Kastner), Rainer Neuwirth (Geschäftsführer myProduct) und Horst Moser (Geschäftsführender Gesellschafter Biogast). © Kastner

Laut Geschäftsführer Christof Kastner waren vor allem der Biogroßfachhändler Biogast und die Gastronomiezustellung Treiber im vergangenen Jahr. Der neue Onlineshop wurde für die Kunden weiter optimiert.

„Das Jahr 2016 war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr für uns und bescherte der ganzen Gruppe ein Umsatzplus von drei Prozent“, verkündete Geschäftsführer Christof Kastner gleich zu Beginn der Präsentation. 2016 konnte man den Umsatz auf 212,35 Millionen Euro steigern. Als Treiber nannte Kastner den Bio-Vollsortimenter Biogast sowie die Gastronomiezustellung. Das Sortiment Getränke wird von Kastner nun im Bereich GetränkeWelt gebündelt, mit derzeit rund 7.000 Produkten. Auch die Eigenmarke Selex mit 90 Artikeln entwickelt sich laut den Aussagen von Kastner gut, die Produkte werden zum größten Teil in Österreich produziert.

Nah & Frisch wächst weiter
Nah & Frisch konnte dieses Jahr um fünf Kaufleute auf 157 Standorte wachsen, 2017 sollen es mehr als 160 werden. Darüber hinaus wurden die Läden in den vergangenen Jahren modernisiert, wie Nah & Frisch-Geschäftsführer Andreas Blauensteiner betonte. Neu ist ebenfalls das Kundenmagazin „Griaß di“, das zwei Mal im Jahr aufgelegt wird. Der Biofachgroßhändler Biogast konnte im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von acht Prozent erwirtschaften, angeboten werden bereits 14.000 Artikel. Ebenfalls wurde der Onlineshop von Biogast runderneuert.

Neuer Onlineshop spielt alle Stücke
Präsentiert wurde ebenfalls der überarbeitete Webshop von Kastner für Gastronomie und Großverbraucher. Der Onlineshop basiert auf einer Shop-Plattform, die unter anderem bei Onlineshops von Nike oder Samsung zur Anwendung kommt. „Unser Vorbild ist Apple“, so Kastner, „denn dort wird im Shop kein Unterschied mehr zwischen Content und Verkauf gemacht. Beide Komponenten sind voll integriert auf der Seite.“ Produkte können nun mittels Schnellerfassung in den Warenkorb gelegt werden, auch Einkaufslisten können erstellt werden. Eine neue Suchfunktion lässt besonders nachgefragte Produkte schneller finden. Außerdem setzt der Shop auf personalisierte Preise: Händler, die bestimmte Produkte stark nachfragen, erhalten besondere Konditionen.

myProduct.at rüstet auf
Die myProduct GmbH, ein Unternehmen der Kastner Gruppe, konnte im Oktober 2016 Austrian Airlines als Partner gewonnen werden. Mit at.myAustrianProduct.com hat man eine weitere Plattform geschaffen, die typisch österreichische Produkte anbietet. Seit Neuestem gibt es auch W-Lan in AUA-Maschinen. Fluggäste könne so auf ihrem Flug österreichische Produkte in die Heimat zu bestellen. Zudem wurde verraten, dass ein Onlineshop geplant ist, der auf den chinesischen Markt ausgerichtet ist.

Standorte stärker in Region eingebunden
Die Standorte sollen näher in das Umfeld der Region eingebunden werden. Das neue entwickelte Kastner Shop Konzept wurde bereits in den Abholmärkten in Krems, Jennersdorf und Zwettl umgesetzt. Als besonderes Beispiel kann der Umbau in Eisenstadt genannt werden, der Standort passt zum nahegelegenen Neusiedler See: Die Rohre auf den Dächern sollen die Schilfrohre des Sees darstellen, die Parkplatzüberspannung die Wellen symbolisieren.
stats