GS1: Ab 2018: Keine Transaktion ohne LEI
 
GS1

Ab 2018: Keine Transaktion ohne LEI

GS1
Ein Beispiel für einen LEI © GS1
Ein Beispiel für einen LEI © GS1

Ab 3. Jänner 2018 benötigen alle Unternehmen (u.a. auch Stiftungen), die Transaktionen von Wertpapiergeschäften an die FMA melden, einen so genannten Legal Entity Identifier, kurz LEI.

Der Legal Entity Identifier, kurz LEI, identifiziert alle Unternehmen, die Wertpapiergeschäfte abwickeln oder außerbörslich mit Derivaten handeln. Für den österreichischen Markt fungiert GS1 Germany als offizielle Vergabestelle des LEI, GS1 Austria wiederum ist als „Registration Agent“ die Anlaufstation für Fragen und Anliegen.

Diese neue Regelung bezieht sich darauf, dass die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) mit der neuen EU-Richtlinie MiFID-II im Rahmen der MiFIR-Verordnung mehr Transparenz in den internationalen Finanzmärkten vorsieht. Deshalb müssen ab dem 3. Jänner 2018 alle Unternehmen Transaktionen von Wertpapiergeschäften an die FMA melden, eben auch Stiftungen.

Zur Identifikation benötigt man dafür einen LEI, einen Legal Entity Identifier: „Man“, das sind Unternehmen, die ab Jänner etwa die Absicherung von Zahlungsströmen in Fremdwährung über Devisentermingeschäfte oder die Steuerung von Liquiditätsströmen nutzen. Auch Banken und Vermögensverwalter benötigen einen LEI von den Unternehmen, für die sie Wertpapiergeschäfte tätigen oder aber eine Vollmacht, um in ihrem Namen einen LEI zu beantragen. Privatpersonen und rechtlich unselbstständige Unternehmensteile benötigen dagegen keinen LEI.

Was ist der LEI?

Der LEI ist ein zwanzigstelliger Code, der mit wesentlichen Referenzdaten für eine klare und eindeutige Identifikation verknüpft ist. Das sind beispielsweise die Register-Name und Register-Nummer, Rechtsform des Unternehmens, juristischer Sitz der Hauptverwaltung oder des Fondsmanagers. Der LEI basiert auf der ISO-Norm 17442 und wird bei einer sogenannten Local Operating Unit, kurz LOU, beantragt. Die LOU ist eine Vergabestelle, die von der Global LEI Foundation (GLEIF) autorisiert wird. Die Korrektheit der Daten wird wiederum von nationalen „Registration Agents“ überprüft.

Weitere Informationen unter www.lei.direct
stats