: Anatwine will Wandel im Online-Modehandel ...
 

Anatwine will Wandel im Online-Modehandel einläuten

-
„Die Vorteile des Echtzeitvertriebs mit einheitlicher Experience sind für Hersteller ebenso attraktiv wie für Händler”, meint Chris Griffin, CEO und Gründer von Anatwine. (Foto: Anatwine)
„Die Vorteile des Echtzeitvertriebs mit einheitlicher Experience sind für Hersteller ebenso attraktiv wie für Händler”, meint Chris Griffin, CEO und Gründer von Anatwine. (Foto: Anatwine)

Ziel ist es, die Nachteile des traditionellen Wholesale-Modells abzufedern und es durch eine innovative Handelsumgebung zu ergänzen, die dem Kunden in Echtzeit einen passenden Produktmix bietet.

Das Technologie- und Serviceunternehmen Anatwine ist mit 150 führenden Modemarken und -händlern in Verhandlung, unter Vertrag oder bereits im Live-Betrieb. Das weltweite Fashion-Netzwerk von Anatwine hat sich vorgenommen, den Beginn einer neuen Ära im Online-Mode-Einzelhandel einzuläuten: Die nahtlose Integration ihrer Systeme ermöglicht es Händlern und Herstellern, dem Kunden in Echtzeit einen optimalen Produktmix zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, die Nachteile des traditionellen Wholesale-Modells abzufedern und es durch eine innovative Handelsumgebung zu ergänzen, die dem Kunden einen passenden Produktmix bietet – und das zu jedem Zeitpunkt.



Aufgrund begrenzter Budget- und Lagerkapazitäten konnten Einzelhändler bislang nur einen Bruchteil der Markensortimente einkaufen. Die Produktauswahl erfolgte stets vor Saisonbeginn und stützte sich auf Bedarfsprognosen. Da der Marken-Produktmix viele Monate im Voraus festgelegt wurde, enthielt er nicht alle Artikel, die sich im Saisonverlauf als Renner entpuppten. Deshalb verfügten Händler bislang meist nur über eine begrenzte und oft suboptimale Produktzusammenstellung, die laut den Verantwortlichen von Anatwine nicht nur der Umsatzsteigerung, sondern auch dem Markenwert schadet. Mithilfe der Echtzeitintegration von Hersteller- und Händlersystemen und einer zuverlässigen, kosteneffizienten Logistik kann der Händler dem Endkunden zu jedem Zeitpunkt den optimalen Produktmix anbieten, so das Versprechen von Anatwine. Der Hersteller dagegen kann die Online-Bestellungen des Händlers strikt im Rahmen von dessen Servicebedingungen abwickeln. Die Customer Experience bleibt gleich – vom Design über die Versandbedingungen bis hin zur Retourenbearbeitung. Für den Kunden ist das Erscheinungsbild einheitlich, unabhängig davon, ob seine Bestellung vom Lager des Händlers oder vom Lager des Herstellers abgewickelt wird.



„Die Vorteile des Echtzeitvertriebs mit einheitlicher Experience sind für Hersteller ebenso attraktiv wie für Händler”, meint Chris Griffin, CEO und Gründer von Anatwine. “Ohne durch das Budget oder die Lagerkapazität eingeschränkt zu sein, hat der Einkäufer die Möglichkeit, sein Sortiment für jede Marke radikal zu erweitern. Anhand von Echtzeitanalysen kann er einen Mix zusammenstellen, der alle umsatzstarken Produkte umfasst – und ihn nach Belieben optimieren, vergrößern oder verkleinern”, so Griffin.



stats