CBRE: Auch „Digital Natives“ shoppen zum größ...
 
CBRE

Auch „Digital Natives“ shoppen zum größten Teil noch stationär

de.fotolia.com/stokkete
© de.fotolia.com/stokkete
© de.fotolia.com/stokkete

Online wird vor allem zur Information genutzt, danach aber im Geschäft gekauft.

Den Ergebnissen einer Studie des Immobilien-Unternehmens CBRE nach erledigt die Gruppe der Millennials, sprich: die Generation der zwischen 1980 und 2000 Geborenen, den größten Teil ihrer Einkäufe (70 Prozent) noch immer im stationären Handel. Und das, obwohl von der Gruppe der Digital Natives 80 Prozent ein Smartphone und 45 Prozent ein Tablet besitzen. Online wird vor allem dazu genutzt, um sich über Produkte zu informieren. Die Waren werden aber letztendlich dann im stationären Geschäft gekauft, wo man die Produkte auch ansehen und anprobieren kann. Oftmals sind die Produkte noch einfacher verfügbar, so die Untersuchung.

Laut einer Studie der WKO in Zusammenarbeit mit der KMU Forschung Austria wurden 2016 1,53 Milliarden Euro im stationären Weihnachts-Handel erwirtschaftet, jedoch „nur“ 100 Millionen Euro über den Onlinehandel. Letztgenannter konnte jedoch gegenüber 2015 auch ein Wachstum von 5,3 Prozent erreichen.
stats