willhaben: Ausblick: Die Trends der digitalen...
 
willhaben

Ausblick: Die Trends der digitalen Werbung für 2017

willhaben
Jochen Schneeberger, Leiter der Digital Advertising Abteilung von willhaben. © willhaben
Jochen Schneeberger, Leiter der Digital Advertising Abteilung von willhaben. © willhaben

Technologien wie Künstliche Intelligenz oder 360-Grad-Videos sind laut willhaben zwei Trends der digitalen Werbung für 2017.

willhaben hat einen Ausblick für 2017 gewagt und sich mit den kommenden Digital Advertising Trends in diesem noch jungen Jahr auseinandergesetzt. Für Jochen Schneeberger, Leiter der Digital Advertising Abteilung von willhaben, sind folgende fünf Punkte entscheidend für 2017:

Künstliche Intelligenz wird die Qualität von Targeting und personalisierter Zustellung von passenden Werbeinhalten stark verbessern. Das hilft den Werbern, ihre Zielgruppen besser zu verstehen und noch relevantere Werbemittel für die Empfänger auszuspielen.

Influencer Marketing ist ein weiterer Trend, der sich 2017 laut Schneeberger durchsetzen wird. Die Zusammenarbeit mit Bloggern wird eine zentrale Rolle für Werber spielen. Die schwindende Bedeutung von TV und Werbung und der Anstieg der Aufmerksamkeit über Social Media bietet dem Werber neue Möglichkeiten. Über Influencer können Botschaften erfolgreich platziert werden.

Auch 2017 lautet der Leitspruch: „Content ist King“. Werbemaßnahmen müssen maßgeschneidert ankommen, um relevant und individuell zu sein. Dies ist für Schneeberger ein elementarer Schlüssel zum Erfolg.

Vor fünf Jahren floss der Löwenanteil des Budgets in Content Kreation, nur wenig Geld wurde in Content Promotion investiert. Dieses Verhältnis hat sich nun umgekehrt, so Schneeberger. Durch die wachsende Bedeutung von Mobile Advertising wird Native Advertising ein zentraler Hebel für gelungenes Content Marketing. Damit geht einher, dass Mobile Search und Mobile Optimization die Prioritäten schlechthin sein werden.

Digitale Werbemittel werden immer mehr in virtuelle Welten eintauchen, so kann die Glaubwürdigkeit und Wahrnehmung von Werbebotschaften erhöht werden. Des Weiteren wird eine Interaktion mit Umgebungen und Inhalten, die von den Nutzern wesentlich intensiver erlebt werden, ermöglicht.
stats