Avi Systems: Ampelsystem erleichtert Umsetzun...
 
Avi Systems

Ampelsystem erleichtert Umsetzung der Verordnungen

Martin Kalchhauser
Johannes Traxler, Gründer und Geschäftsführer der AVI Systems
Johannes Traxler, Gründer und Geschäftsführer der AVI Systems

Um die Umsetzung der aktuellen Verhaltensregeln im Handel zu erleichtern, bietet das Unternehmen ein KI-basiertes Kamerasystem an.

Die Lockerung der Corona-Maßnahmen ab 14. April stellt viele Einzelhändler vor große Herausforderungen. Es darf sich nur eine limitierte Anzahl von Kunden im Geschäft aufhalten und es muss die Masken- und Abstandspflicht eingehalten werden. Für die Einhaltung ist der Einzelhändler selbst zuständig. Wer dagegen verstößt, muss mit Geldstrafen bis zu 3.600 Euro rechnen. 

Die niederösterreichischen Experten für Safe Artificial Intelligence Avi Systems haben nun speziell für den Einzelhandel ein System zur Durchgangskontrolle mit Ampelregelung entwickelt. Besonders gut eignet sich dieses System für Ein- und Ausgänge sowie in engeren Durchgangsbereichen. Mittels eines einfachen Ampelsignals wird Mitarbeitern und Kunden angezeigt, ob ausreichend Platz auf der Fläche ist oder gewartet werden muss. Das intelligente Durchgangskontrollsystem ist wahlweise mit einer oder zwei Kameras sowie Deep Learning Kamera Sensorik ausgestattet und lässt sich so konfigurieren, dass eine zur Ladengröße definierte Personenanzahl erfasst und entsprechend Zugang gewährt werden kann.

Was das jetzt auch kurzfristig erhältliche System darüber hinaus auszeichnet, erklärt Johannes Traxler, Gründer und Geschäftsführer der AVI Systems Ltd.: „Unsere speziell für den Einzelhandel entwickelte Produkt Suite erleichtert nicht nur das Einhalten von Verhaltensregeln und entlastet dadurch den Handel, das System ist DSGVO konform und speichert zu keinem Zeitpunkt Daten. Die Ergebnisse sind – durch eine fortlaufende Feststellung von Ereignissen (Echtzeit-Übertragung) – selbstverständlich anonymisiert.“

stats