Bitkom: Banking auch mobil in der breiten Mas...
 
Bitkom

Banking auch mobil in der breiten Masse angekommen

Jeder Zweite nutzt das Tablet, vier von zehn bedienen das Smartphone für digitale Bankgeschäfte.

Online-Banking wird nun auch auf mobilen Geräten vom Großteil der Bevölkerung in Anspruch genommen – zumindest in Deutschland. Dort hat Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom eine repräsentative Befragung unter 1.009 Personen ab 14 Jahren durchgeführt. Smartphone und Tablet gewinnen bei den Bankgeschäften immer stärker an Bedeutung. Bereits 52 Prozent nutzen das Tablet hierfür, 2016 waren es noch 41 Prozent. Und auch Nutzung über das Smartphone erlebt in dieser Branche einen Aufschwung. Hier konnte sich der Prozentsatz von 2016 auf 2017 von 36 auf 41 Prozent steigern. 58 Prozent geben an, über eine App ihrer Bank oder eines Drittanbieters ihre Bankgeschäfte zu regeln.

Vor allem wird am Mobilgerät der Kontostand überprüft (90 Prozent). 29 Prozent tätigen bereits mobil Überweisungen, 31 Prozent verwalten Daueraufträge. „Mobile Banking ist inzwischen Standard und löst Schritt für Schritt das Online-Banking am PC oder Notebook ab“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Banken und junge Fintech-Startups haben zuletzt viel für Komfort und Sicherheit beim Mobile Banking getan. Mit Funktionen wie der Fotoüberweisung, dem Login via Fingerabdruck oder der automatischen Übertragung einer mobilen TAN ist das mobile Banking mittlerweile dem klassischen Online-Banking weit überlegen.“ Relativierend muss jedoch gesagt werden, dass noch immer 88 Prozent der Deutschen ihren Laptop für Online-Banking-Geschäfte nutzen, 71 Prozent den stationären Computer. 15 Prozent haben bereits einmal per Live-Chat oder E-Mail eine Beratung zu den persönlichen Finanzen in Anspruch genommen.
stats