BitPanda: „Bitcoin Enthusiasten“ von BitPanda...
 
BitPanda

„Bitcoin Enthusiasten“ von BitPanda zählen 200.000 User auf ihrer Plattform

BitPanda
Eric Demuth, einer der Gründer von BitPanda. © BitPanda
Eric Demuth, einer der Gründer von BitPanda. © BitPanda

Auf BitPanda.com, ins Leben gerufen durch ein österreichisches Startup, können digitale Kryptowährungen sowohl erworben als auch verkauft werden. Ende des Jahres soll ein Gesamttransaktionsvolumen von deutlich mehr als 100 Millionen Euro erreicht werden.

BitPanda, vormals Coinimal, ist eine Plattform für den Kauf und Verkauf von Bitcoin und Ethereum. Die drei Gründer des österreichischen Startups, Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer, bezeichnen sich auf ihrer Webseite selbst als „Bitcoin Enthusiasten“. BitPanda soll es Interessierten erleichtern, Bitcoin zu erwerben. „Wir gründeten BitPanda im Jahr 2014 und zählen aktuell über 200.000 User und erreichen Ende des Jahres ein voraussichtliches Gesamttransaktionsvolumen von deutlich über 100 Millionen Euro“, sagt Demuth. Damit zählt BitPanda zu einer der größten Plattformen in Europa. Demuth sieht die digitalen Kryptowährungen in Zukunft als „zentrale Punkte in unserem Alltag“, gleichzeitig aber „nicht im direkten Konflikt mit klassischen Währungen“.

Erst vor zwei Tagen ist der Wert eines Bitcoin erstmals auf mehr als 2.000 US-Dollar gestiegen, stellenweise bis zu 2.200 US-Dollar. Die Alltagstauglichkeit von Bitcoin beschreibt das Unternehmen als vergleichbar mit der Einführung der ersten Kreditkarte Ender der 1950er Jahre. Auch hier brauchte es erst eine Erweiterung der Akzeptanzstellen, um die neue Zahlungsform tragfähig zu machen. BitPanda will mit seiner Plattform einen Beitrag leisten.
stats