Black Friday, Weihnachten & Co: So sucht und ...
 
Black Friday, Weihnachten & Co

So sucht und kauft Österreich

stock.adobe.com / William W. Potter

Wonach Menschen in Österreich auf Google suchen, wie sich ihr Such- und Einkaufsverhalten verändert hat und worauf Marketer nun achten sollten.

Die Pandemie hat das Konsumverhalten unbestritten verändert. Auswertungen des Onlinegiganten Google, die HORIZONT vorliegen, zeigen, inwiefern und in welchem Ausmaß Konsumenten neue Kanäle für sich beanspruchen, aber auch, wie Zielgruppen sich in der Welt des E-Commerce verhalten. So wertete Google beispielsweise aus, dass die Mehrheit der Käufer, die im Vorjahr erstmalig online eingekauft haben, älter als 55 Jahre alt ist. Und diese Altersgruppe wird auch nach der Pandemie ziemlich sicher digital einkaufen: ganze 68 Prozent dieser Gruppe geben an, auch weiterhin online einkaufen zu wollen.

Im ersten Jahr der Pandemie 2020 konnte bei den bevorstehenden, shoppingintensiven Tagen nicht so recht Weihnachts- und Feiertagsstimmung aufkommen. So sagen 63 Prozent der 3.150 Befragten im Rahmen der „Holiday Shopping“-Studie, dass es schwierig war, in Feiertagsstimmung zu kommen. Doch wann suchen Konsumenten eigentlich nach den passenden Geschenken? Suchan­fragen auf Google beginnen bereits Mitte September zu steigen und erreichten hierzulande ihren Höhepunkt zum Black Friday, Ende November. Auch die Zeit rund um die Weihnachtsfeiertage bis Mitte Januar bleiben relevant für Onlineeinkäufer und entsprechende Suchan­fragen. Auch oder insbesondere für dieses Jahr, denn: Diese Saison planen 38 Prozent der Befragten die ausgefallenen Feste des vergangenen Jahres kräftig nachzuholen, 27 Prozent möchten auf alle Fälle groß auftrumpfen.

Haus, Garten, Spielzeug, Essen

Für werbetreibende Unternehmen stellt sich mitunter auch die Frage, wonach Konsumenten denn in ihrer Geschenkebeschaffung suchen. Im Zeitraum Mitte September 2020 bis Januar 2021 verbucht die Suchmaschine Google ein deutliches Wachstum in allen Einzelhandelskategorien. In dieser Holiday-Season genannten Zeit verbucht zum Vorjahreszeitraum Home & Garden ein Plus von 35 Prozent an Suchanfragen, gefolgt von Toys & Games mit 29 Prozent Zuwachs, Food & Groceries mit 28 Prozent. Auch das Interesse an Aktionen und Rabatten in Österreich reißt nicht ab: 40 Prozent der Befragten wollten ein Schnäppchen machen und suchten nach entsprechenden.

Wachstum bei Suchanfragen

Bloß keine Massen

Die Learnings für den Handel auch für die kommende Feiertagssaison: Die Einschränkungen und Maßnahmen rund um das Coronavirus haben Präferenzen und Nachfrage der Konsumenten weiter verstärkt. Laut Google-Auswertungen möchten 53 Prozent der Befragten Menschenmengen und -ansammlungen vermeiden, 45 Prozent wollen bereits Ende November all ihre Feiertagseinkäufe erledigen. 77 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Informationen zu Covid-19 auf der jeweiligen Webseite des Anbieters, 67 Prozent würden eine längere Rücknahme- und Umtauschperiode von Waren begrüßen, Click-&-Collect-Abholung bevorzugen 62 Prozent der Befragten, allerdings würden 54 Prozent davon eine Onlinerecherche vor Abholung im stationären Handel bevorzugen, um Menschenmassen zu umgehen.

Services in Zeiten von Corona



Dieser Text erschien zuerst auf www.horizont.at.

stats