Delivery Hero: Essenslieferdienst mit sattem ...
 
Delivery Hero

Essenslieferdienst mit sattem Bestellwachstum

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2020 erwartet Delivery Hero eine negative EBITDA-Marge. Die Größenordnung wird mit minus 14 bis minus 18 Prozent beziffert.

Der in 44 Ländern weltweit tätige Essenslieferdienst Delivery Hero mit Hauptsitz in Berlin steigerte im Jahr 2019 die abgewickelten Orders um 80 Prozent auf 666 Millionen. Damit langten in jeder Sekunde des Jahres 2019 durchschnittlich rund 21 Orders bei Delivery Hero ein. Gleichzeitig erhöhte sich das Brutto-Ordervolumen währungsbereinigt um 67 Prozent auf 7,4 Milliarden Euro.

Der Eigenumsatz von Delivery Hero wuchs 2019 währungsbereinigt um 109 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro. Die EBITDA-Marge verharrte mit minus 29,6 Prozent tief im roten Bereich. Für das laufende Jahr 2020 erwartet man eine weiterhin negative EBITDA-Marge in der Größenordnung minus 14 bis minus 18 Prozent.

Delivery Hero arbeitet aktuell mit rund 500.000 Restaurants in Europa, Asien, Naher Osten, Nordafrika und Lateinamerika zusammen. 44 Prozent der Lieferungen wurden 2019 von Delivery Hero selbst zugestellt. Diese Quote soll sich bis Ende 2020 auf 55 bis 60 Prozent erhöhen und anschließend auf diesem Niveau einpendeln. Der Umsatz des Unternehmens sollte im laufenden Geschäftsjahr 2020 um rund 70 Prozent auf 2,4 bis 2,6 Milliarden Euro zulegen. In Österreich ist Delivery Hero mit den Marken mjam.at und Foodora vertreten.
stats