: Der Internet World Business Shop-Award 201...
 

Der Internet World Business Shop-Award 2017 sucht die besten Onlineshops im DACH-Raum

-
So sahen die Sieger aus dem vergangenen Jahr aus. (Bildquelle: shopaward.internetworld.de)
So sahen die Sieger aus dem vergangenen Jahr aus. (Bildquelle: shopaward.internetworld.de)

Bis 31. Dezember 2016 steht es Händlern und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz offen, sich für den Preis zu bewerben. Dieser wird in den Kategorien „Bester Online-Pure-Player“, „Bester Multichannel-Anbieter“, „Bester Online-Shop eines Markenherstellers“ und „Hidden Champion“ vergeben.

Seit dem 15. November 2016 können sich Händler und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für den Internet World Business Shop-Award 2017 bewerben. Eine Anmeldung ist über die Webseite shopaward.internetworld.de möglich, wobei eine Bearbeitungsgebühr von 79 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer fällig wird. Die Einreichfrist endet am 31. Dezember 2016, die Preisverleihung findet am Vorabend der Internet World Messe, am 6. März 2017, im Rahmen einer Gala im Münchner Luxushotel „Bayerischer Hof“ statt.



Award in vier Kategorien



Der Preis wird von der E-Commerce-Fachzeitschrift Internet World Business ausgeschrieben, gesucht werden Onlineshops, die sich in punkto Design, Zielgruppenansprache, Sortiment, Produktdarstellung, Kanalverknüpfung, Usablity, Idee und/oder Service von der Konkurrenz unterscheiden. Pro Kategorien landen die fünf am besten bewerteten Shops auf der Shortlist. Gesucht werden Shops in den folgenden Kategorien – B2C und B2B:





  • Bester Online-Pure-Player


  • Bester Multichannel-Anbieter


  • Bester Online-Shop eines Markenherstellers


  • Hidden Champion




Einzelne Faktoren werden unterschiedlich bewertet



Bewertungskriterien mit folgender Gewichtung werden herangezogen: Die Idee für das Shop-Konzept oder das Sortiment machen zehn Prozent der Bewertung aus. Professionalität des Designs und der Usability werden mit jeweils 30 prozentiger Gewichtung herangezogen. Die Tonalität bei der Zielgruppensprache zählt fünf Prozent, ebenso wie die Performance und der Joy of Use, sprich, bietet der Shop ein spezielles Einkaufserlebnis. Die Produktpräsentation fällt zu 15 Prozent ins Gewicht.



Zum Jurorenkreis zählen Johannes Altmann (Shoplupe), Marcus Diekmann (Beter Bed Holding und freier Berater), Susanne Fittkau (Fittkau & Maaß), Martin Groß-Albenhausen (bevh), Gerrit Heinemann (eWeb Research Center), Sabine Heukrodt-Bauer (Red Media), Thomas Karst (Trusted Shops), Jochen Krisch (Exciting Commerce), Thomas Lang (Carpathia Consulting), Tijen Onaran (WIE Women in E-Commerce) und Stephan Tromp (HDE).



stats