Aldi Süd: Deutschland: Aldi verkauft online n...
 
Aldi Süd

Deutschland: Aldi verkauft online nach China

Aldi Süd
© Aldi Süd
© Aldi Süd

Die Supermarktkette wird zum Start in China über die B2C-Online-Plattform Tmall Group ausgewählte Produkte anbieten.

Ab dem 20. März 2017 wird die deutsche Supermarktkette Aldi Süd auch den chinesischen Markt bedienen. Dann startet der Soft-Launch des digitalen Flagship-Stores auf Tmall Global, einer B2C-Plattform der Alibaba Group. Am 25. April erfolgt dann der offizielle Launch mit einem Event in Shanghai.

Zu Beginn werden ausgewählte Produkte angeboten, die Potenzial am chinesischen Markt versprechen, darunter Weine, Snack- und Frühstücksprodukte. Beliefert werden die chinenischen Kunden über australische Lieferanten, die sich bereits in der Zusammenarbeit am australischen Markt bewährt haben. „Die Eigenmarken von Aldi genießen seit Jahrzehnten den Ruf, ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten“, sagt Christoph Schwaiger, Landesgeschäftsführer China. „Wir sind davon überzeugt, dass auch chinesische Kunden ein großes Interesse an der Qualität und den günstigen Preisen haben, die wir ihnen bieten können.“

Terry von Bibra, General Manager Europa der Alibaba Group, begrüßt die neue Kooperation: „Der Name Aldi ist in vielen Ländern dieser Welt ein Begriff und das Unternehmen ist wie Alibaba ein Vorreiter seiner Branche. Wir freuen uns sehr, Aldi Süd beim Markteintritt in China mit Tmall Global, einer der größten E-Commerce-Plattformen für Konsumenten in China, zu unterstützen und als strategischer Partner mit Aldi Süd in weiteren Bereichen, wie B2C, B2B oder auch Marketing, zusammenzuarbeiten.“ Die E-Commerce-Plattformen von Alibaba erreichen laut von Bibra rund 443 Millionen aktive Nutzer, die chinesische Mittelschicht findet nach Aussagen des General Manager Europa Gefallen an Produkten „Made in Germany“.
stats