E-Commerce-Gütezeichen: Anspruch und Wirklich...
 
E-Commerce-Gütezeichen

Anspruch und Wirklichkeit

Österreichisches E-Commerce-Gütezeichen
Des Österreichers perfektes Geschenk sollte das können.
Des Österreichers perfektes Geschenk sollte das können.

Das „Österreichische E-Commerce-Gütezeichen“ hat erhoben, was die liebsten Weihnachtsgeschenke der Österreicher sind und wo man sie einkauft.

Weihnachten ist die Zeit, da man sich erhofft, dass das Wünschen hilft. Und so sieht man gespannt den Geschenken entgegen, die am 24. Dezember unterm Baum liegen und verbindet gewisse Ansprüche damit, positive wie negative. Um die Erhebung des „Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens“ vorweg zusammenzufassen: Geld ist beliebt, Socken sind es nicht. Geld als Geschenk zu Weihnachten ist seit je her immer auf den vordersten Plätzen der Wunschliste zu finden, neben Reisen und Gutscheinen. Socken und Unterwäsche will man eher nicht geschenkt bekommen (womöglich ist ausreichend viel davon in den Kleiderschränken bereits vorhanden). Interessant neben diesen Wünschen ist aber auch, wo und wie die Österreicher zu Weihnachten gerne einkaufen.

Die Befragung zeigt, dass die Österreicher grundsätzlich keine Last-Minute-Shopper sind: Ein Viertel (25,6 Prozent) besorgt bereits ab Anfang Dezember Geschenke, 21,6 Prozent beginnen sogar schon im November damit, und immerhin 15,7 Prozent kaufen sogar das ganze Jahr lang Präsente; wenn es sich ergibt. Kurz vor dem Heiligen Abend bekommen lediglich 2,6 Prozent Einkaufsstress. Im Durchschnitt wollen die Österreicher heuer sieben Packerln – das ist eines mehr als 2018 – verschenken, wobei Männer sechs und Frauen acht Präsente planen. Der Großteil davon bleibt in der Familie: 63,9 Prozent der Befragten beschenken ihren Partner, 61,5 Prozent die Eltern, 57,1 Prozent die eigenen Kinder und 36,9 Prozent ihre Geschwister. Immerhin noch 31,2 Prozent überlegen sich etwas für ihre Freunde.

Wie cash.at bereits öfter und auch in anderen Zusammenhängen berichtet hat, wird immer mehr online eingekauft. Man verspricht sich dadurch weniger Stress, will aber auch auf der sicheren Seite sein. Neben dem günstigen Preis sind aber auch Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit des gewählten Webshops Kriterien (42,9 Prozent ist das wichtig). Man setzt daher auf zertifizierte und überprüfte Anbieter: 82 Prozent finden eine solche Zertifizierung wichtig. Zur klaren Preisauszeichnung kommen noch sichere Bezahlmethoden und ein transparenter Bestellvorgang – das ist, was sich die Kunden erwarten, und das sind auch die Prüfkriterien des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens: „Die Träger des Gütezeichens werden streng geprüft und jährlich kontrolliert. Das ermöglicht es Konsumenten, seriöse Online-Shops sofort zu erkennen“, erklärt Thorsten Behrens, Geschäftsführer des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Diese repräsentative Weihnachtsstudie wurde von Marketagent.com im November 2019 mittels Online-Befragung unter 1.006 Österreichern (zwischen 14 und 69 Jahren) durchgeführt.
stats