weXelerate: Ein Ort für neue Ideen
 
weXelerate

Ein Ort für neue Ideen

weXelerate
© weXelerate
© weXelerate

14 Monate nach der Gründung des Startup-Accelerators startet weXelerate in den Vollbetrieb.

Nahe dem Schwedenplatz in Wien findet sich mit weXelerate ein Innovationszentrum, das große Player mit Startups verbinden will. Derzeit haben am Standort 55 Startups aus 14 verschiedenen Ländern und 16 österreichische Großunternehmen Raum für neue Ideen gefunden. In der Praterstraße 1 finden die Unternehmen auf knapp 9.000 Quadratmetern Platz. Innerhalb eines Jahres hat sich seit der Gründung ein 15-köpfiges Kernteam herausgebildet, das seit der Gründung vor 14 Monaten am Projekt gearbeitet hat. Startups können an einem viermonatigen Accelerator-Programm teilnehmen, der Fokus liegt auf Wachstum und der Beschleunigung von kostenoptimierten Innovationsprozessen.

„Der Name weXelerate steht für genau diesen Teamgeist, der scheinbar Unmögliches möglich macht. Die heutige Eröffnungsfeier ist der beste Beleg dafür, dass Open Innovation im Herzen der österreichischen Wirtschaft angekommen ist und die Zusammenarbeit von Konzernen mit jungen Querdenkern tausende talentierte Menschen mobilisiert, sich aktiv und gemeinsam den Herausforderungen und Chancen der Zukunft zu stellen“, so Dominik Greiner und Stephan Jung, die beiden Geschäftsführer von weXelerate. Für die beiden wurde mit der Eröffnung „ein wichtiger Grundstein gelegt, um den Standort Wien international sichtbarer zu machen und Gründertum sowie Pioniergeist einen Platz zu geben, der allen Menschen als ein Ort der Begegnung und des Austauschs offensteht“.

Die Eröffnung wurde mit 1.500 Gästen gefeiert, unter denen sich unter anderem Adreas Brandstetter (Uniqa), Andreas Bierwirth (T-Mobile), Angelika Sommer-Hemetsberger (OeKB), Martin Zehnder (Palfinger), Michael Strebl (Wien Energie), Walter Kreisel (Kreisel), Oliver Holle (Speedinvest), Johann Füller (Hyve), Markus Raunig (Austrian Startups) und über 500 Unternehmensgründer befanden.
stats