: „Ein Shop ist einfach mehr als die Install...
 

„Ein Shop ist einfach mehr als die Installation eines Themes“

-
Dietmar Rietsch, CEO von pimcore sowie Teilhaber und Teil des Executive Boards der elements Group (Foto: pimcore)
Dietmar Rietsch, CEO von pimcore sowie Teilhaber und Teil des Executive Boards der elements Group (Foto: pimcore)

Mit Dietmar Rietsch begrüßt die etailment WIEN Konferenz (23. bis 25. Februar 2015) den CEO von pimcore sowie Teilhaber und Teil des Executive Boards der elements Group. Rietsch wird als Speaker beim Panel „Die Qual der Wahl – Welches Shopsystem passt zu mir“ auftreten.

Vorab hat ihn etailment.at zum Interview gebeten.



etailment.at: Als einer der Experten werden Sie beim Panel „Die Qual der Wahl – Welches Shopsystem passt zu mir“ mit anderen Teilnehmern diskutieren. Auf welche inhaltlichen Schwerpunkte möchten Sie während dem Panel eingehen?



Dietmar Rietsch: Die Konzeption und Umsetzung einer ganzheitlichen E-Business-Strategie muss im klaren Fokus stehen. Die Wahl des richtigen Shopsystems ist dabei nur ein kleines Puzzlestück. Weil E-Commerce einfach nicht gleich E-Business ist. So haben unterschiedliche Geschäftskonzepte wie B2C, B2B oder etwa Multi-Channel-Retail divergierende Anforderungen, gerade wenn es um die effiziente Integration in bestehende Supply-Chain-Prozesse geht. Und genau dort liegt die Magie: Das Shopsystem muss die von der E-Business-Strategie abgeleiteten Anforderungen erfüllen. Und nicht umgekehrt.



etailment.at: Welche Leistungen kann pimcore Kunden bei der Implementierung von Shopsystemen bieten?



Dietmar Rietsch: Grundsätzlich ist pimcore ist eine integrierte Open-Source Software-Plattform für das Management von beliebigen digitalen Daten und integriert die Themen Content-Management (CMS), Product Information Management (PIM), Digital Asset Management (DAM) und E-Commerce (B2B/B2C) in einer Suite. Daraus leitet sich dementsprechend bereits ein konkretes Leistungsversprechen ab: Die Reduktion der unterschiedlichen Applikationen und der dafür benötigten Schnittstellen führt zu einer Homogenisierung der IT-Struktur und zu einem effizienteren Time-to-Market. Und das Budget wird’s auch freuen.


Die generelle Entwicklung des Webs hin zu einem der wesentlichsten Marketing-Instrumente und B2C-/B2B-Vertriebskanäle führt ganz klar vor Augen, dass die genannten Themen alle miteinander eng in Verbindung stehen und für einen erfolgreichen Einsatz auch stark verzahnt gehören. Schließlich sind CMS, PIM, DAM & Shop Mittel zum Zweck – um eben erfolgreich E-Business-Prozesse umzusetzen.


Die Umsetzung klassischer B2C-Prozesse ist bis auf Ausnahmen meist trivial. Den Fokus von pimcore sehen wir daher bei der Umsetzung von sehr individuellen B2B- und MCR-E-Business-Lösungen. Überall wo es darum geht, (viele) komplexe Produkte zu verwalten, diese mittels Konfiguratoren, Findern und E-Commerce-Prozesse erlebbar zu machen, ist pimcore sehr gut aufgehoben. Kundenspezifische Preise und Sortimente, Produkte mit tausenden Attributen und Check-Out-Prozesse abseits der Norm sind daher klassische Einsatzgebiete für unser Produkt.



etailment.at: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Fehler, die Unternehmen oftmals bei der Wahl des richtigen Shopsystems machen?



Dietmar Rietsch: Viele Unternehmen lassen sich noch immer viel zu schnell von den Versprechungen der Shopsoftware-Hersteller überzeugen, ohne dass diese überhaupt die wirklichen Anforderungen kennen. Ein Shop ist einfach mehr als die Installation eines Themes (jetzt auch responsive!) und eines out-of-the-box SAP-Plugins.



etailment.at: Die etailment WIEN Konferenz wird vom 23. bis 25. Februar 2015 das erste Mal stattfinden. Mit welchen persönlichen Erwartungen nehmen Sie an der Veranstaltung teil?



Dietmar Rietsch: Es passiert etwas. Und das ist gerade in unserem Lande sehr wichtig. Das gesamte Programm ist interessant und gerade die Paarung zwischen E-Business und Analytics ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Gerade in diesen Zeiten, wo es immer mehr um Big Data, Personalisierung, Targeting und Conversions geht. Ich freue mich schon auf viele interessante Gespräche – natürlich auch an unserem pimcore Stand. Und auf das ein oder andere Bierchen.



etailment.at: Wenn Sie auf das Programm der etailment WIEN Konferenz blicken: Auf welche Programmpunkte freuen Sie sich besonders?



Dietmar Rietsch: Das ist jetzt natürlich schwer zu sagen. Aber neben den Keynotes klingen die Punkte „Disruption“ und „Data Driven Commerce“ sehr spannend.






Dietmar Rietsch ist einer von vielen hochkarätigen Teilnehmern bei der diesjährigen etailment WIEN Konferenz vom 23. bis 25. Februar 2015 im Austria Trend Hotel Savoyen. Das gesamte Programm können Sie unter diesem Link einsehen.



stats