GLS Austria: Eine Dekade Pakete im Eilwind
 
GLS Austria

Eine Dekade Pakete im Eilwind

GLS Austria
© GLS Austria
© GLS Austria

Vor zehn Jahren hat der Zusteller GLS in Österreich den Expressversand eingeführt. Auch im aktuellen Geschäftsjahr kann man weiter wachsen.

2008 verfolgte die GLS Austria das Ziel, Paket- und Expressversand aus einer Hand zu liefern. Mit speziell entwickelten IT-Tools konnte man die Express-Option ins bestehende Netzwerk integrieren. Eine laufende Überwachung der Vorgänge sowie die Sichtbarkeit des aktuellen Lieferstatus sorgen für eine reibungslose Abwicklung. Auch heute ist ExpressParcel bei Geschäftskunden beliebt. Vor allem der Versand von Paketen bis zu 50 Kilogramm wird von Unternehmen nachgefragt.

Ebenfalls ist die Buchung von Zusatzangeboten wie Nachnahme, Höherhaftung oder Terminzustellung möglich. „Mit dem ExpressParcel bieten wir unseren Kunden attraktive zusätzliche Versandoptionen, was gut ankommt“, erklärt Dr. Axel Spörl, General Manager GLS Austria. „Die Zahlen sprechen für sich: Seit der Einführung wächst das Volumen kontinuierlich. Mittlerweile nutzen 20 Prozent unserer Kunden Expressleistungen - meist ergänzend zum Paketversand.“ Und die Express-Leistung wird weiter nachgefragt: Aktuell kann GLS Austria im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahrs in der Sparte mengenmäßig um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wachsen.
stats