DHL Paket Austria: Elektrofahrzeuge kommen fl...
 
DHL Paket Austria

Elektrofahrzeuge kommen flächendeckend im 5. Bezirk zum Einsatz

CASH
Bei der Präsentation der StreetScooter vor Ort: Ein Fahrer der DHL, Verkehrsminister Jörg Leichtfried, Deutsche Post DHL Group Vorstand Jürgen Gerdes, Margareten-Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery und DHL Paket Österreich-Geschäftsführer Günter Birnstingl. © CASH
Bei der Präsentation der StreetScooter vor Ort: Ein Fahrer der DHL, Verkehrsminister Jörg Leichtfried, Deutsche Post DHL Group Vorstand Jürgen Gerdes, Margareten-Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery und DHL Paket Österreich-Geschäftsführer Günter Birnstingl. © CASH

„Green District Margareten“, so das Motto des E-Fahrzeuge-Vorstoßes der DHL. In den kommenden Monaten soll das Angebot weiter ausgebaut werden.

Mit Juli 2017 sind eigens von der DHL entwickelte Elektrofahrzeuge im 5. Wiener Gemeindebezirk Margareten flächendeckend unterwegs. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von 80 Kilometern. Das gab die DHL Paket Austria bei einem Pressegespräch bekannt. CASH war vor Ort und berichtet. Neben DHL Paket Österreich-Geschäftsführer Günter Birnstingl und Deutsche Post DHL Group Vorstand Jürgen Gerdes waren auch noch Bundesverkehrsminister Jörg Leichtfried und Margareten-Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery bei der Präsentation der neuen StreetScooter dabei.

Städte durch Wachstum neu gestalten
Das Hauptverteilzentrum der E-Flotte ist im 23. Bezirk, wo sich auch die Infrastruktur mit 30 Ladestationen befindet. „Unser Städte in Österreich wachsen“, stellte der österreichische Verkehrsminister fest, „nicht nur Wien, sondern auch andere Städte.“ Das verursacht Lärm und Abgase. „Unsere Aufgabe ist es, den Verkehr sauberer und die Städte dadurch lebenswerter zu machen“, wie Leichtfried betont. „Gemeinsam mit der DHL machen wir Margareten zu einem grünen Bezirk.“

Bezirksvorsteherin Schaefer-Wiery ist von der Initiative ebenfalls erfreut. Schließlich handelt es sich bei Margareten um den am dichtesten besiedelten Bezirk in Wien. „Es ist zwar ein kleiner Schritt, aber wir arbeiten laufend an der Begrünung des Bezirks“, so Schaefer-Wiery.

Zahl an E-Fahrzeugen soll kontinuierlich wachsen
Für DHL Vorstand Gerdes ist Nachhaltigkeit eines der Schwerpunktthemen der DHL Gruppe. Der Transport auf der letzten Meile soll verbessert und umweltfreundlicher gestaltet werden. Vor allem durch den zunehmenden E-Commerce tauchen neue Herausforderungen auf. „Wir wollen allen Menschen die online vorhandenen Produkte verfügbar zu machen“, so Gerdes. „Das hat etwas mit Qualität zu tun, aber auch mit Innovation.“ Die neuen StreetScooter werden hierzu ihren Teil beitragen. Laut Gerdes sind die Kosten für die neuen E-Fahrzeuge genauso groß wie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. In fünf bis zehn Jahren, so Gerdes, rechnet man mit einer flächendeckenden Lieferung mit E-Fahrzeugen durch die DHL in Deutschland. Rund 3.000 StreetScooter sind bereits bei unseren Nachbarn im Einsatz. Derzeit werden die Fahrzeuge in einem Werk in Aachen gebaut, ein weiteres Werk in Nordrhein-Westfalen soll bald folgen.

Für Österreich-Chef Birnstingl sind die neuen Fahrzeuge „ein erster Schritt, indem wir einen ganzen Bezirk grün machen“. Ziel sei es aber, „in Folge weitere Gebiete in Österreich dementsprechend auszustatten“. Weitere Wiener Bezirke bieten sich für einen Ausbau der E-Flotte laut Birnstingl an, gleichzeitig aber auch Regionen in der Steiermark. Dort werden in den nächsten Monaten neue StreetScooter folgen. „Die Fahrzeuge stehen schon bereit“, so Birnstingl.

Der neue, selbst entwickelte StreetScooter der DHL. © CASH
CASH
Der neue, selbst entwickelte StreetScooter der DHL. © CASH
stats