: etailment WIEN: Vorschau auf den thematisc...
 

etailment WIEN: Vorschau auf den thematischen Schwerpunkt „Strategie“

-
Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia

Am 23. Februar 2015 startet die E-Commerce-Fachkonferenz etailment WIEN. Auf dem dreitätigen Event wird eine Vielzahl an Speakern ihr Fachwissen zum Online-Handel vermitteln und Lösungsansätze aufzeigen. Vorab möchten wir Ihnen die thematischen Schwerpunkte der Konferenz näher erläutern.

Vom 23. bis 25. Februar 2015 findet im Austria Trend Hotel Savoyen die dreitägige E-Commerce-Fachkonferenz etailment WIEN statt. Zum Start der Vorberichterstattung haben wir bereits ein Interview mit Bernd Platzer, Mastermind von etailment.at und etailment WIEN, veröffentlicht, in dem er über die Intentionen der Veranstaltung spricht. Innerhalb der nächsten beiden Wochen möchten wir Ihnen vorab die thematischen Schwerpunkte der Konferenz Stück für Stück näherbringen. Heute lesen Sie über unsere Programm-Highlights zum Schwerpunkt „Strategie“.



Fokus auf zukünftige Geschäftsmodelle



Vordergründig soll der Fokus auf zukünftigen Handels- und den dazugehörenden Geschäftsmodellen liegen, da sich diese immer schneller verändern. Wie stellt sich der Handel am besten auf diese neuen Herausforderungen ein? Und wie verändern sich die Vertriebswege durch die aufkommende Digitalisierung?



In der Opening Keynote „Get ready for a multi-touchpoint retail future“ wird Michelle Beeson von Forrester Research den Conference Day (24. Februar) eröffnen. Als Speakerin wird Beeson nicht nur über die dominierenden Trends im europäischen Einzelhandel berichten, sondern auch darüber, wie Kunden die unterschiedlichsten Touchpoints in der Customer Journey ausgestalten. Händler müssen das Verhalten ihrer Kunden diesbezüglich verstehen, um sich am Markt durchzusetzen zu können. Im Zuge ihres Vortrags wird Beeson Praxisbeispiele aus ihrer Arbeit bei Forrester Research einbauen und zeigen, wie Händler dieses Wissen am besten einsetzen können.



Der Weg zum Kunden im 21. Jahrhundert



Eines der Panels zum Schwerpunkt „Strategie“ beschäftigt sich mit dem Weg zum Kunden im 21. Jahrhundert. Experten gehen der Frage nach, wie On- und Offline-Handel heute miteinander vernetzt sind. Stationärer Handel, Online Pure Player oder doch Multichannel-Strategie? Nach einem Impulsvortrag von Michael Nitsche vom Gallup Institut diskutieren Handelsexperten, wie dieser in der Zukunft aussehen wird und ob digitaler und analoger Handel überhaupt noch voneinander betrachtet werden können. 40 Prozent der Österreicher sehen sich selbst als „hybride Konsumenten“, sprich, die einzelnen analogen und digitalen Shopping-Kanäle verschwimmen zusehends. Dies hat eine Untersuchung des Beratungsunternehmen RegioPlan ergeben, wie etailment.at berichtet hat. Neben Hanna Bomba von RegioPlan werden mitunter auch Experten wie René Tritscher (WKO) oder Johannes Weinzierl (Hartlauer) den Besuchern ihr Know-how aus Theorie und Praxis zu diesem Thema vermitteln.



stats