: Facebook-Beacons: Wer profitiert?
 

Facebook-Beacons: Wer profitiert?

-
Foto Copyright: Facebook
Foto Copyright: Facebook

Vergangene Woche stellte Facebook seine eigenen Bluetooth Beacons offiziell vor.

Nun arbeitet das soziale Netzwerk an der weltweiten Auslieferung seiner Technologie. Unternehmen mit Ladengeschäft oder zumindest physischer Präsenz können mittels Facebook for Business Place Tips ihre Angebote und Services direkt vor Ort zusätzlich online bewerben. Carsten Szameitat und Thomas Hinterleithner sind die Geschäftsführer von LOC-Place.com und erklären die Vorteile für Kunden, Händler und Facebook selbst.



Vorteile für Kunden und Händler



Die Bedeutung für die Händler erklärt Szameitat: „Händler erhalten ein völlig neues Ökosystem für den Dialog mit den Kunden und können jedem einzelnen davon einen einfach nutzbaren Mehrwert bieten. Zudem sinken die Kosten für die Infrastruktur, wie beispielsweise Dialogsysteme, Reporting und Analysen, drastisch.“ Und Hinterleithner führt die Bedeutung für den Nutzer aus, die relevante Informationen direkt am Verkaufsort auf ihrem mobilen Endgerät angezeigt bekommen: „Dadurch wird die Wertigkeit der Besuche im Ladengeschäft erhöht und die Lücken im Einkaufserlebnis zwischen Social Media und physischem Einkauf geschlossen.“



Jedoch werden nicht alle von dieser Entwicklung profitieren, wie Szameitat ausführt: „Eher negativ sind die Auswirkungen für Beacon Hersteller der ersten Stunde, Anbieter von Analyse- Systemen für Einkaufsverhalten und Category Management Systemen sowie ‚klassische’, durch Kundenkarten gestützte, Informationssysteme.“



Vorteile für Facebook



„Am meisten profitiert Facebook verständlicherweise selbst. Kunden werden durch die Verknüpfung der realen Welt mit dem digitalen Ökosystem von Facebook stärker an Facebook gebunden. Die Auslieferung von Anzeigen kann damit noch personalisierter stattfinden. Dies steigert den Werbewert enorm“, sagt Thomas Hinterleithner, Geschäftsführer von LOC-Place.com.



Welche konkreten Vorteile ergeben sich nun für Facebook selbst? Szameitat und Hinterleithner nennen dazu fünf entscheidende Punkte:





  1. Durch den Einsatz von Beacon-Events, kann die reale Welt mit Online-Angeboten von Facebook verbunden werden. Dadurch werden Facebook-Inhalte beim Einkaufserlebnis wichtiger, da Kunden über das Smartphone während des Einkaufs darauf zugreifen.


  2. Die Auslieferung von Facebook-Anzeigen kann aufgrund der Beacons künftig an den Ort und das Unternehmen besser angepasst und damit noch personalisierter werden. Dies steigert den Werbewert enorm und neue Kundengruppen werden erschlossen.


  3. Durch die Installation von Beacons werden sicher auch Daten über die Frequenz und das Nutzerverhalten am Verkaufsort verfügbar. Diese können zukünftig als Reports den Händlern zur Verfügung gestellt werden.


  4. Dank der Beacons erhält Facebook genaue Informationen über die gesamten Händler-Filial-Netze und kann eine Zuordnung zwischen Standort und dort genutzter App und deren Inhalten herstellen.


  5. Das Teilen von Erlebnissen und Posts in geschlossenen Räumen wird genauer und kann durch Beacons gezielt angestoßen werden. Somit steigen die Relevanz und die Nutzung von Facebook.




stats