: Franziska Stich, ambuzzador: „Am besten si...
 

Franziska Stich, ambuzzador: „Am besten sind Ads, die man nur einmal klicken muss“

-
Franziska Stich, Head of Campaign Management ambuzzador: „Es gibt 3,6 Millionen aktive Facebook-User aus Österreich und es gibt 830.000 aktive Instagramm-User in Österreich. Auf der anderen Seite hat die ,Kronen Zeitung‘ 2,28 Millionen Leser.“ (c) Bernhard Bergmann
Franziska Stich, Head of Campaign Management ambuzzador: „Es gibt 3,6 Millionen aktive Facebook-User aus Österreich und es gibt 830.000 aktive Instagramm-User in Österreich. Auf der anderen Seite hat die ,Kronen Zeitung‘ 2,28 Millionen Leser.“ (c) Bernhard Bergmann

Die Wiener Agentur ambuzzador behauptete in einem Panel der etailment WIEN: „Social Media kann Performance.“ Zur Beweisführung traten ambuzzador-Gründerin Sabine Hoffmann, Franziska Stich, Head of Campaign Management ambuzzador und Stefan Schwaha, Head of Innovation & New Business, an.

Eine Einführung in die Welt von Social Media und die diversen Plattformen – die hierzulande relevanteren und die in Österreich weniger relevanten – bot Franziska Stich, Head of Campaign Management bei der Wiener Buzzmarketingagentur ambuzzador: Stich erklärte, dass Facebook und Twitter nicht alles sind, welche Stärken LinkedIn und Snapchat haben und was es mit twitch und Periscope auf sich hat. Und vor allem räumte Stich mit dem Gerücht auf, dass man mit Social Media keine Reichweite zusammenbringt und damit auch keine Performance-Ziele erreichen kann: „Es gibt 3,6 Millionen aktive Facebook-User aus Österreich, davon 3,1 Millionen, die Facebook mobil nutzen und es gibt 830.000 aktive Instagramm-User in Österreich. Auf der anderen Seite hat die ,Kronen Zeitung‘ 2,28 Millionen Leser.“



Gerade Facebook biete mittlerweile einige clevere Werbemöglichkeiten, mit denen man eine erkleckliche Zahl an Konsumenten erreichen könne: „Etwa mit Lead Ads, die Leads für die Newsletter-Registrierung generieren.“ Oder aber auch dem neuen Canvas Ad, das im Frühjahr auch von Österreich aus zum Einsatz gebracht werden kann. Ganz egal, welche Werbeform man nun nutzt, wichtig sei – so Stich – dass man ohne große Umschweife in den Shop geleitet werde: „Am besten sind Ads, die man nur einmal klicken muss.“



Always-on-Campaigning



„Mit Neugierde und Excel kann man im Bereich Social Media sehr viel erreichen“, findet Stefan Schwaha, Head of Innovation & New Business bei ambuzzador, in seinem Kurzvortrag. Schwaha empfiehlt in Social Media eher „den Kachelofen zu entfachen, als ein Strohfeuer zu entzünden“ und eher auf „Always-on-Campaigning“ zu setzen, als permanente Schnellschüsse zu setzen. Noch eine Umschreibung aus dem Mund von Schwaha gefällig? „Ich nenne das dann Knoppers-Kampagnen: einfach, zwischendurch und regelmäßig.“ Darüber hinaus empfiehlt Schwaha bei der werblichen Bespielung der sozialen Medien im wieder mal etwas Neues auszuprobieren: „Im Social-Media-Bereich ändert sich ständig was, da mangelt es einfach an Literatur. Man muss kontinuierlich dazulernen und die Dinge wie in einem Labor testen.“



Live am Social Commerce Canvas



Nach den Einleitungen durch Stich und Schwaha ging’s dann gemeinsam mit ambuzzador-Chefin Sabine Hoffmann ans Umsetzen: Drei Gruppen wurden gebildet, und die erarbeiteten dann je eine Social-Media-Strategie für eine Luxushotel und einen Kugelschreiber sowie eine Spendengenerierungskampagne.



stats