Goodity.at, limemotion, u. a.: Regionale Mark...
 
Goodity.at, limemotion, u. a.

Regionale Marktplätze

shutterstock

Um kleinen Unternehmen während der Coronavirus-Pandemie zu helfen und den Menschen regionales Einkaufen zu ermöglichen, sind in den letzten Tagen einige Onlineplattformen erschienen.

Goodity.at

Vier junge Unternehmerinnen haben in ihrer Quarantäne den virtuellen Marktplatz Goodity.at gegründet, um regionale Betriebe und Produzenten aus Österreich kostenlos zu unterstützen. Auf der Plattform können Kleinunternehmen, vor allem, wenn sie keinen eigenen Onlineshop haben, innerhalb weniger Minuten einen Account anlegen und ihre Produkte listen. „Der Vorteil eines echten regionalen Marktplatzes liegt dabei auf der Hand: Statt unzähliger Insellösungen, können Produkte hier unter einem Dach kostengünstiger und effizient österreichweit beworben werden. Dies verspricht den Unternehmen ganz ohne große Online- und PR-Budgets eine optimale Sichtbarkeit“, verspricht Dessie Georgieva (29), eine der Gründerinnen.

Alle Zemm

Alle Zemm entspringt der Idee des Dornbirner Startups limemotion und ist eine Anlaufstelle für alle Selbständigen, Klein- und Mittelbetriebe in Vorarlberg. Sie soll Anbieter und Konsumenten auch in schwierigen Zeiten wie diesen unkompliziert zusammenbringen. Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Produkte online zu präsentieren, ohne einen eigenen Webshop zu programmieren, während die Käufer auf eine Vielzahl von unterschiedlichen, regionalen Anbietern zurückgreifen. Kurze Transportwege, die der Umwelt gut tun, und gesicherte Arbeitsplätze sind ein weiterer Vorteil.

Wir kaufen in Tirol

Die Plattform "Wir kaufen in Tirol" ist eine Initiative von digital.tirol, umgesetzt von der Standortagentur Tirol und unterstützt von der Tiroler Tageszeitung und der Wirtschaftskammer Tirol, um lokales und regionales Einkaufen zu unterstützen und zu sichern. Unternehmen können sich kostenlos registrieren und scheinen in der Suche nach Gemeinden oder Produktgruppen auf, nach denen die Konsumenten gezielt filtern können, um den für sie besten Anbieter zu finden - von Lebensmittel über Mode bis hin zu Büchern und Spielzeug.

kauftregional.at

Heute startet auch die österreichische Einkaufsplattform kauftregional.at. Roland Bamberger aus Obertrum bei Salzburg will damit nachhaltigen Einkauf gewähren und die Suche nach regionalen Anbietern vereinfachen. Neben Restaurantbetrieben, Geschäften aus dem Lebensmittelbereich und kleineren noch nicht so bekannten Online-Shops können sich auch Klein- und Kleinstunternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, die ihre Waren derzeit nicht mehr in ihrem Geschäft verkaufen dürfen, kostenlos eintragen sowie Liefer- und Abholdienste einrichten. 500 Anbieter aus ganz Österreich haben sich bereits registriert.

edelstoff.or.at

Weil der Märztermin von Edelstoff – Markt für junges Design abgesagt werden musste, unterstützen die Gründerinnen Sabine Hofstätter und Simone Aichholzer nun jene Designer und Kleinproduzenten, die fair, regional und handwerklich produzieren sowie einen Online-Shop haben. Angeboten kann alles werden, was man in Zeiten des "Cocoonings" braucht: Oliven-Öle, Mode, Pflegeprodukte & Kosmetik, Wohn-Accessoires & Dekoration für die eigenen 4 Wände, Kunst, Schmuck, Schönes für Kids und vieles mehr.


stats