Google: Google Pay kommt nach Deutschland
 
Google

Google Pay kommt nach Deutschland

Google
© Google
© Google

Kunden können damit praktisch ihre Rechnungen im Geschäft mit dem Smartphone bezahlen.

Android-Nutzer aus Deutschland können künftig auf eine weitere Bezahlmethode zurückgreifen: Google Pay ist seit gestern bei unseren nördlichen Nachbarn im Google Play Store verfügbar. Um bezahlen zu können, muss eine Kredit- oder Debitkarte einer unterstützenden Bank – diese sind zum jetzigen Zeitpunkt Commerzbank, comdirect, N26, boon sowie bald die Landesbank Baden-Württemberg/BW Bank und Revolut – hinzugefügt werden. Bei Summen unter 25 Euro muss das Handy dann nur mehr an das kontaktlosfähige Zahlungsterminal gehalten werden. Bei Retailern wie Aldi-Süd, Hornbach, Kaufland, Lidl, MediaMarkt und Saturn ist diese Möglichkeit der Bezahlung bereits möglich. Die Bezahldaten werden dabei nicht mit den Geschäften geteilt, die Zahlung erfolgt über jeweils unterschiedliche Token, sprich: eine gerätespezifische, virtuelle Kartennummer.

Auch online ist eine Bezahlung mit Google Pay möglich: In Apps und Webshops müssen künftig nicht mehr jeweils Zahlungs- und Adressdaten eingegeben werden. Bei Adidas oder Asos kann man einfach auf den Google-Pay-Button drücken und so seine Rechnung in Sekundenschnelle begleichen. Google Pay ist ebenso in den Google-Produkten Google Play, Google Assistant, Chrome und YouTube Premium integriert.
stats