Hervis: Hervis baut „Mieten statt Kaufen“ aus
 
Hervis

Hervis baut „Mieten statt Kaufen“ aus

Hervis
Alfred Eichblatt, Hervis-Geschäftsführer © Hervis
Alfred Eichblatt, Hervis-Geschäftsführer © Hervis

Das Pilotprojekt „Mieten statt Kaufen“, das Hervis in seiner Filiale im Ansfeldener Haid Center etabliert hat, geht in die nächste Phase und wird ab sofort auch in der Filiale im Salzburger Eugendorf angeboten.

„Mieten statt Kaufen“ ist als Sharing-Economy-Trend bereits seit Längerem aus dem Wintersport bekannt, Stichwort „Ski mieten“. Das Angebot an modernen und angesagten Sportarten wird aber immer breiter, daher wird auch das Angebot an Ausrüstungen immer größer. Hervis bietet dem geänderten Nutzungsverhalten der sportelnden Kunden entsprechend ein breiteres Spektrum an Miet- und Leihoptionen an. Was als Pilotprojekt „Mieten statt Kaufen“ in der Filiale im Haid Center in Oberösterreich begann, wird nun ausgeweitet und ab sofort auch in der Filiale in Eugendorf (Sbg.) angeboten.

Die Auswahl ist breit und vielfältig, Hervis vermietet in Eugendorf beispielsweise Fahrräder und E-Bikes, Fahrradhelme, Self Balance Scooter, Fitnessgroßgeräte wie z.B. Ergobike und Laufband, Tischtennistische, SUPs (= Stand-up-Paddle-Boards), Zelte, Schlafsäcke, Pulsmesser, Wanderstöcke, Stirnlampen und Outdoor-Textilien und anderes.

„Wir von Hervis glauben an die Sharing Economy und den Wunsch der Kunden nach mehr Flexibilität. Kunden wollen Sportgeräte oft erst ausprobieren, bevor sie ein hochpreisiges Produkt kaufen. Und viele Kunden wollen sich für sportliche Aktivitäten, die sie nicht dauerhaft ausüben oder nur kurzfristig betreiben, mittels Miet-Ausrüstung ausstatten“, sagt Alfred Eichblatt, Hervis-Geschäftsführer.
stats