Hornbach: Hornbach bleibt auf Wachstumskurs
 
Hornbach
© Hornbach
© Hornbach

Der Hornbach Holding AG & Co. KGaA Konzern (Hornbach-Gruppe) steuert im ersten Halbjahr 2017/2018 weiter auf Wachstumskurs.

Hornbach hat das Halbjahres-Betriebsergebnis für 2017 bekannt gegeben. Der Konzernumsatz erhöhte sich im Zeitraum 1. März bis 31. August 2017 um 5,7 % auf 2.310,3 Mio. Euro (Vorjahr 2.186,7 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) stieg um 15,2 % auf 175,8 Mio. Euro (Vj. 152,5 Mio. Euro). Im größten operativen Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG, der europaweit 156 DIY-Einzelhandelsfilialen betreibt, verbesserte sich das EBIT um 18,5 % auf 141,6 Mio. Euro (Vj. 119,5 Mio. Euro). In der zweiten Geschäftsjahreshälfte rechnet Hornbach mit steigenden Aufwendungen, die unter anderem mit der Digitalisierung des Konzerns zusammenhängen. Daher bestätigt der Vorstand die Umsatz- und Ertragsprognose für das Gesamtjahr 2017/2018.

Im Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG (DIY-Einzelhandel), erhöhte sich der Nettoumsatz im zweiten Quartal 2017/2018 um 3,9 % auf 1.042,7 Mio. Euro (Vj. 1.003,6 Mio. Euro) und im ersten Halbjahr 2017/2018 um 5,4 % auf 2.173,1 Mio. Euro (Vj. 2.062,5 Mio. Euro). Flächen- und währungskursbereinigt stiegen die Umsätze im zweiten Quartal um 2,6 % sowie im Halbjahr um 4,0 %.

Die größten Wachstumsimpulse im Baumarktgeschäft steuerten erneut die Handelsaktivitäten außerhalb Deutschlands bei. Während in Deutschland die Nettoumsätze im zweiten Quartal um 0,3 % sowie im Halbjahr um 2,0 % zulegten, lagen die Zuwächse im übrigen Europa bei 8,3 % bzw. 9,5 %. Dadurch erhöhte sich der Auslandsanteil am Umsatz des Teilkonzerns im ersten Halbjahr von 44,6 % auf 46,3 %. Die Halbjahresfinanzberichte der Hornbach Holding AG & Co. KGaA und der Hornbach Baumarkt AG sind im Internet abrufbar unter „Publikationen“.

E-Commerce-Umsätze wachsen

Gepusht wird der Umsatz auch durch den Onlinehandel. Derzeit ist man im Web neben dem DACH-Raum auch in den Niederlanden, Luxemburg und in Tschechien präsent, im September 2017 folgte die Slowakei. In der zweiten Geschäftsjahreshälfte 2017/2018 sollen Schweden und Rumänien folgen. In diesen Bereich hat man in den vergangenen Jahren stark investiert, wie Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Management AG, erklärt: „Der E-Commerce ist integraler Bestandteil unseres Handelsformats. Online und Offline verschmelzen bei Hornbach zu einer Einheit. Seit dem Online-Start in Deutschland im Jahr 2010 haben wir fast eine Viertelmilliarde Euro in die nachhaltige Digitalisierung unseres Geschäftsmodells gesteckt. Wir können uns das nur leisten, weil die Hornbach-Gruppe über die nötige Ertragskraft verfügt.“
stats