IBM: IBM startet Blockchain-Kooperation im Le...
 
IBM

IBM startet Blockchain-Kooperation im Lebensmittelbereich

IBM
© IBM
© IBM

Die Unternehmen Nestlé, Unilever, Walmart, Dole, Driscoll's, Golden State Foods, Kroger, McCormick and Company, McLane Company und Tyson Foods werden künftig mit IBM an neuen Einsatzfeldern für die Blockchain-Technologie in der weltweiten Supply Chain arbeiten.

Wie Zahlen der Weltgesundheitsorganisation zeigen, erkrankt pro Jahr einer von zehn Menschen an verunreinigten Lebensmitteln, rund 400.000 Menschen sterben an den Ursachen. Ein Rückverfolgung kann oftmals mehrere Wochen dauern. Um Menschen schützen zu können und den Unternehmen bessere Mittel der Ursachenbekämpfung zu bieten, plant IBM mit zehn globalen Playern – das sind Dole, Driscoll's, Golden State Foods, Kroger, McCormick and Company, Nestlé, McLane Company, Tyson Foods, Unilever und Walmart – den Einsatz der Blockchain-Technologie, um hier besser agieren zu können. Durch das Blockchain-Netzwerk ist es allen Beteiligten in der weltweiten Nahrungsmittellieferkette möglich, eine verlässliche Information zur Herkunft und dem Zustand von Nahrungsmitteln in Sekundenschnelle zu erhalten. Somit können verunreinigte Produkte besser zur Quelle zurückverfolgt werden.

Ein Projekt zur Nachverfolgung der Nahrungsmittelkette hat IBM erst vor Kurzem mit Walmart durchgeführt. Innerhalb von zwei Sekunden konnte das Produkt mittels Blockchain eruiert werden. „Die Blockchain-Technologie ermöglicht volle Transparenz im weltweiten Lebensmittelsystem – und wird so verantwortungsvolles Verhalten von allen Beteiligten noch weiter fördern“, so Frank Yiannas, Vice President Food Safety bei Walmart. „Blockchain-Technologie verändert die Art und Weise, wie gleichgesinnte Organisationen zusammenarbeiten können. Weil alle Beteiligten die exakt gleiche Sicht auf die Dinge haben, also eine ‚single view of the truth‘, steigt das gegenseitige Vertrauen enorm“, sagt Marie Wieck, IBM General Manager, Blockchain. „Unsere Arbeit mit Organisationen aus dem ganzen Lebensmittel-Ökosystem und auch IBMs neue Blockchain-Plattform werden helfen, das Potenzial dieser vielversprechenden Technologie für Unternehmen voll auszuschöpfen. Organisationen jeder Größe und Branche können schneller von der Konzeptphase in den produktiven Betrieb wechseln und Geschäftsprozesse mit Blockchain effizienter abwickeln.“

Um Blockchain für Unternehmen besser nutzbar zu machen, hat IBM die Blockchain Plattform eingerichtet, die über die IBM Cloud zugänglich ist. Mehrere Partner können so ein Netzwerk aufbauen, das sie gemeinsam steuern und betreiben können. Ebenfalls wurde die IBM Academic Initiative ins Leben gerufen, die technische Fähigkeiten vermitteln will. IBM stellt damit mehr als 1.000 Universitäten kostenlos ein breites Angebot an Software und Schulungsangebote zur Verfügung.

stats