: Interspar steigt als nächster Player in de...
 

Interspar steigt als nächster Player in den Online-Lebensmittelhandel ein

-
Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender Spar Österreich (links) und Markus Kaser, Interspar Österreich-Geschäftsführer (rechts) mit einem Personal Shopper (Mitte). (Foto Copyright: Interspar)
Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender Spar Österreich (links) und Markus Kaser, Interspar Österreich-Geschäftsführer (rechts) mit einem Personal Shopper (Mitte). (Foto Copyright: Interspar)

In der Vergangenheit zeigte man sich bei Spar nicht gerade optimistisch, mit dem Onlinehandel im Lebensmittelbereich Geld verdienen zu können. Künftig werden Kunden jedoch die Möglichkeit haben, auch über den Onlinekanal von Spar einzukaufen.

Mit Interspar steigt die nächste große Supermarktkette in den Lebensmittel-Onlinehandel ein. Der Kunde kann unter interspar.at aus rund 20.000 Artikeln auswählen und bestellen. Nicht nur Grundnahrungsmittel, auch gekühlte und tiefgekühlte Lebensmittel stehen im Online-Angebot bereit. Vorerst wird in Wien und Umgebung zugestellt, künftig soll der Service auch rund um große Interspar-Märkte in allen Bundesländern angeboten werden. Zuerst wird in den Landeshauptstädten und Regionen um große Interspar-Hypermärkte ausgeweitet werden. Laut den Angaben von Spar werden durch diese Maßnahmen in den nächsten Jahren 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.



Wenn der Kunde bis 12 Uhr bestellt, kann die Ware noch am selben Tag an die Haustür oder zu praktischen Abholboxen, die etwa beim Donauzentrum oder SCS stehen, zugestellt werden. Die Service-Pauschale für Zustellung kostet 4,90 Euro und für die Abholbox 1 Euro. Die Bezahlung der Ware kann im Netz per Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung oder per Rechnung erfolgen, an der Haustüre kann auch mit Bankomat oder Kreditkarte gezahlt werden.



Personal Shopper kaufen für Kunden ein



Interspar schafft mit dem neuen Service praktisch einen eigenen Personal-Shopping-Dienst: Die Mitarbeiter besorgen die Ware im Supermarkt, sogar die Bestellung von Feinkost, Obst und Gemüse ist möglich. „Sollte trotzdem ein Produkt nicht den Erwartungen unserer Kunden entsprechen, können sie es direkt an der Haustüre zurückgeben und es wird von der Rechnung abgezogen“, weiß Interspar Österreich Geschäftsführer Markus Kaser. Auch Leergut kann beim Zusteller zurückgegeben werden.



Obwohl bereits Lebensmittelketten wie Rewe oder Pfeiffer sowie kleinere Supermärkte in den Online-Lebensmittelhandel eingestiegen sind, ist sich Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel sicher: „Wir waren Pioniere im österreichischen Online-Shopping und haben mit der weinwelt.at bereits vor 16 Jahren einen heute höchst erfolgreichen und professionellen Onlineshop aufgebaut. Diese Professionalität können wir jetzt auch für frische Lebensmittel garantieren – trotz höherer Komplexität durch Same-Day-Logistik, Sortimentsvielfalt und verschiedener Temperaturzonen. Wir starten mit dem besten Shop, den Österreich je gesehen hat.“



Sinneswandel bei Spar hinsichtlich Online-Lebensmittelhandel



In der Vergangenheit hat sich Spar nicht gerade optimistisch gezeigt, in den Lebensmittelhandel online einzusteigen. Bei den letztjährigen Österreichischen Medientagen (22. und 23. September 2016) sagte Gerhard Fritsch von Spar noch: „Die Hoffnung, in fünf Jahren über den Online-Lebensmittelhandel Geld zu verdienen, ist sicherlich ein schlechtes Geschäftsmodell. Wenn man Amazon Fresh bei seinen Bemühungen beobachtet, Frische bei mehr als 30 Grad zu garantieren, darf man auch kritisch hinterfragen, wie Lieferungen auf der letzten Meile aussehen.“ Damals wollte man sich noch eher auf die Digitalisierung des stationären Handels konzentrieren. Und Nicole Berkmann, Unternehmenssprecherin von Spar, äußerte sich gegenüber Werbeplanung.at „update“ noch im Mai 2016 eher zurückhaltend: „Bei Produkten, die so kleine Preise haben wie 1,29 oder 0,89 Euro, wie das bei Lebensmitteln ja der Fall ist, möchte niemand Transportkosten von mehreren Euro bezahlen. Und dann geht sich für den Händler die Rechnung einfach nicht aus.“ Für Berkmann habe nur derjenige Händler Erfolg, „der es schafft, einen wirklich erstklassigen Service bei einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, und gleichzeitig betriebswirtschaftlich sinnvoll wirtschaftet“.



Den Onlineshop von Interspar können Sie unter diesem Link erreichen.





Foto Copyright: Interspar
-
Foto Copyright: Interspar
stats