: IOC-Onlineshop: Laut Trusted Shops werden ...
 

IOC-Onlineshop: Laut Trusted Shops werden 80 Prozent der geprüften Kriterien zum EU-Verbraucherschutz missachtet

-
Screenshot: www.olympic.org/the-ioc
Screenshot: www.olympic.org/the-ioc

Ab heute gehen Tausende von Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf Medaillenjagd.

Für Fans des bis 21. August 2016 dauernden Spektakels bietet der Onlineshop des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) eine Fülle an Fanartikeln. Laut einer Studie von Trusted Shops geht der Kauf im Webshop aber mit einigen Regeln im EU-Verbraucherschutz leider nicht konform. Demnach wurden 80 Prozent der geprüften Kriterien nicht erfüllt. In den Bereichen Widerruf, Erreichbarkeit und Lieferung wird sogar kein einziges Kriterium erfüllt.



Problematisch kann es für Händler werden, die sich nicht nur an Kunden allein in der EU, sondern auch an Kunden aus anderen Ländern richten. „In diesen Fällen stellen wir sehr häufig fest, dass Shops den unterschiedlichen, länderspezifischen Verbraucherschutzregeln häufig nicht gerecht werden. Hier ist es wichtig, einen Experten hinzuzuziehen, damit Verstöße am Ende nicht zu hohen Bußgeldern führen“, erläutert Carsten Föhlisch, Rechtsexperte bei Trusted Shops.



Trusted Shops listet die wichtigsten Mängel auf:





  1. Erreichbarkeit: Es fehlt eine klare und vollständige Anbieterkennzeichnung.


  2. Datenschutz: Es wird keine Einwilligung für die Verwendung von Cookies eingeholt.


  3. Widerruf:






  • Es wird nur sehr verkürzt und fehlerhaft über das gesetzliche Widerrufsrecht informiert.


  • Unerlaubte Einschränkungen des Widerrufsrechtes (zum Beispiel dürfen Waren nur in Originalverpackung zurückgeschickt werden)






  1. Kosten: Die Preise werden primär in Schweizer Franken angegeben und nicht in Euro für EU-Verbraucher.


  2. Lieferung:






  • Es gibt keine Informationen zu den belieferbaren Ländern.


  • Lieferzeiten werden als „unverbindlich“ dargestellt oder es wird unter Vorbehalt angezeigt, Produkte bei Nichtverfügbarkeit nicht zu liefern, obwohl im Shop die Verfügbarkeit angezeigt wurde.






  1. Zahlung: Fehlerhafte Informationen zu den auswählbaren Zahlungsmethoden in den AGB.


  2. Bestellprozess: Der Kauf-Button ist falsch beschriftet, so dass gar keine rechtsgültigen Verträge geschlossen werden.




stats