jumptomorrow: jumptomorrow setzt für Österrei...
 
jumptomorrow

jumptomorrow setzt für Österreichische Post Virtual-Reality-Projekt um

jumptomorrow
Der Kunde kann die Post-Filiale mit der neuen Anwendung virtuell erkunden. © jumptomorrow
Der Kunde kann die Post-Filiale mit der neuen Anwendung virtuell erkunden. © jumptomorrow

Der Anwender kann sich in einem 4-minütigen Film durch eine Post-Filiale bewegen und dabei virtuell Produkte und Services in Anspruch nehmen.

Das „Center for digital Change“ von jumptomorrow wurde im Juni 2016 eröffnet und beschäftigt sich in seiner Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Technologien auch mit Virtual Reality Applikationen.

In einem neuen Projekt mit der Österreichischen Post setzt man nun ebenfalls auf VR, um zu zeigen, welche Möglichkeiten bei der Produkt- und Servicepräsentation mittels der Technologie möglich sind. Das gesamte Projekt wurde von jumptomorrow in nur drei Wochen umgesetzt. In einem 4-minütigen Film erlebt der Anwender einen virtuellen Rundgang durch die Post-Filiale. Verknüpft wird dabei eine 360 Grad Videoproduktion mit Motion Graphic Design und 3D Postproduction.

„Durch die Zusammenführung eines 360 Grad Videos mit 3D Elementen und Motion Graphic Design entsteht für den Betrachter eine zusätzliche Ebene, die eine völlig neue Erlebnisdimension und Informationsvermittlung ermöglicht“, so jumptomorrow-CEO Thomas-Peter Fischer.

jumptomorrow hat bereits in der Vergangenheit ähnliche Projekte umgesetzt, so etwa eine 360 Grad Begehung des Garden of Eden, einem Smart Living Projekt mit high-end Residenzen am ehemaligen Gelände der Präsidentenvilla auf der Hohen Warte. Bereits vor Baubeginn wurden sowohl Park wie auch Wohnungen virtuell begehbar gemacht.

Der Film kann auf der Facebook-Seite von jumptomorrow eingesehen werden.

Das Projekt Garden of Eden ermöglicht die Besichtigung von Wohnungen vor Baubeginn. © jumptomorrow
jumptomorrow
Das Projekt Garden of Eden ermöglicht die Besichtigung von Wohnungen vor Baubeginn. © jumptomorrow
stats