: Kastner Gruppe kooperiert mit myProduct.at
 

Kastner Gruppe kooperiert mit myProduct.at

-
Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der Kastner Gruppe, und Rainer Neuwirth, Co-Founder von MyProduct.at.
Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der Kastner Gruppe, und Rainer Neuwirth, Co-Founder von MyProduct.at.

Die Kastner-Gruppe hat eine Kooperation mit dem E-Commerce Startup myProduct.at bekannt gegeben. Ziel ist es, den Online-Einkauf in Österreich so einfach und bequem wie möglich zu gestalten.

Die Kastner Gruppe startet gemeinsam mit dem E-Commerce Startup myProduct.at einen Online-Shop. Beide wollen bewusst auf Produkte aus bäuerlicher, kleingewerblicher und handwerklicher Produktion aus Österreich setzen. Das derzeitige Sortiment von myProduct.at umfasst laut eigenen Angaben mehr als 3.500 Produkte von 200 Herstellern, die per Paket-Logistik direkt vom Erzeuger zum Konsumenten geliefert werden können. Neben diesem B2C-Angebot ermöglicht die Kooperation der Gastronomie, regionale Spezialitäten aus ganz Österreich zu beziehen und dem Lebensmitteleinzelhandel, sein Sortiment zu ergänzen. „Durch die Vereinigung der Online-Kompetenz von myProduct.at und dem Offline-Know-how von Kastner leisten wir einen Beitrag, die Produktvielfalt zu erhalten. Dabei bleibt die Wertschöpfung in Österreich und bringt allen Konsumenten mehr Lebensqualität“, kommentiert Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der Kastner Gruppe.



Das E-Commerce Startup betreibt mittlerweile mehr als zehn Online Shops. Das von Michael Schruef, Thomas Poscher und Rainer Neuwirth neben dem Studium gegründete Unternehmen hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der größten Onlinevertriebskanäle für österreichische Produkte entwickelt. “Knapp die Hälfte der in Österreich generierten Onlineumsätze gehen an ausländische Unternehmen. Ziel mit der neuen Kooperation ist es neben dem Ausbau des Angebots und der Serviceleistungen, auch den Online-Einkauf in Österreich so einfach und bequem wie möglich zu gestalten. Nur so schaffen wir es, die bestmögliche Wertschöpfung im eigenen Land und damit bei heimischen Betrieben zu halten und Arbeitsplätze zu sichern”, sagt Neuwirth. Die ersten gemeinsamen Projekte wurden bereits fixiert und auch ein Umzug in ein größeres Büro samt Kommissionierung am Kastner Standort in Amstetten ist im Gange.



stats