: Klagenfurt bekommt sein eigenes Online-Sho...
 

Klagenfurt bekommt sein eigenes Online-Shopping-Stadtportal

-
Screenshot: inklagenfurt.at
Screenshot: inklagenfurt.at

Mit dem Online-Portal inKlagenfurt.at hat die Stadt Klagenfurt gemeinsam mit Klagenfurt Marketing eine Plattform geschaffen, die lokale Betriebe unterstützen und somit Geld und Arbeitskräfte in der Region erhalten soll. Die Händler zahlen für den Service eine monatliche Gebühr, Provision ist aber keine zu entrichten.

Seit gestern, den 9. Dezember 2014, ist ein neues Online-Shopping-Portal für die Stadt Klagenfurt online. Mit dem Portal www.inKlagenfurt.at richtet sich die Stadt Klagenfurt und Klagenfurt Marketing vordergründig an kleinere und mittlere Unternehmen und Dienstleistungsbetriebe. Die Plattform soll die lokalen Betriebe stärken und die Kaufkraft im Ort erhalten, um einen wichtigen Impuls für die Klagenfurter Wirtschaft zu setzen. Hierfür wurde seitens der Stadt Klagenfurt ein eigenes Budget aufgestellt. „Das Online-Shoppingportal www.inKlagenfurt.at ist ein innovatives und einzigartiges Projekt, das den Klagenfurter Betrieben einen virtuellen Marktplatz zu Verfügung stellt, um deren Produkte und Dienstleistungen einer breiten Öffentlichkeit anzubieten. Und dies zu einem leistbaren Preis und ohne Provision an die Plattform“, so Bürgermeister Christian Scheider.



Möglichkeiten auch für bestehende Shops



Durch das Online-Shopping-Portal gibt es einen gemeinsamen Werbeauftritt der Klagenfurter Wirtschaftsbetriebe. Bestehende Online-Shops können auch in die Plattform integriert werden. Beim Klick auf ein Produkt erscheinen Informationen samt Bild, Ansprechpartner sowie Öffnungszeiten des jeweiligen Shops. Da die Option der Selbstabholung besteht, können Konsumenten vermehrt in die Innenstadt gelockt werden. Laufende Kommunikations- und Marketingmaßnahmen vom Projektbetreiber und dem Klagenfurt Marketing führen zu einer weiteren Bewerbung der neuen Online-Plattform. Ebenfalls fungiert die Klagenfurt Marketing als zentrale Anlaufstelle für Betriebe und bietet Hilfestellung.



Erhaltung der regionalen Kaufkraft



Mit der neuen Plattform soll das Geld in der Region bleiben und dazu beitragen, Arbeitsplätze zu erhalten. Ebenfalls wurden mit der Umsetzung des Projektes Klagenfurter Betriebe beauftragt, wodurch das investierte Geld in der Stadt bleibt und direkt in die Klagenfurter Wirtschaft fließt. „Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, Bedürfnisse zu erkennen und den Kunden anzubieten. Aufgrund dessen sehen wir im neuen Online-Shoppin-Portal inKlagenfurt.at die Zukunft des Handels der Klagenfurter Betriebe. Mit flexiblen Versandoptionen und im optimalen Zeitmanagement des Käufers schafft das Online-Shopping-Stadtportal einen zusätzlichen Reiz für den Kunden und befriedigt die Bedürfnisse der heutigen Zeit“, erklärt Stadträtin Brigitte Schmelzer.



Die monatliche Gebühr für den Händler beträgt zwischen 50 und 100 Euro, je nach Wahl der Versandoption. Provisionen an die Plattform entfallen für die Händler keine, die Versandkosten sind vom Konsumenten zu tragen.



stats