Klarna: Klarna wird vollständige Bank
 
Klarna

Klarna wird vollständige Bank

Klarna
Christian Renk, Geschäftsführer der Klarna Austria GmbH © Klarna
Christian Renk, Geschäftsführer der Klarna Austria GmbH © Klarna

Klarna, Europas führender Zahlungsdienstleister für den E-Commerce, hat grünes Licht für den Erwerb einer vollständigen Banklizenz durch die schwedische Finanzaufsichtsbehörde erhalten.

Diese Lizenz ist für den gesamten europäischen Wirtschaftsraum gültig. Mit 60 Millionen Kunden und 70.000 Händlern zählt Klarna somit zu den größten Banken Europas. Das verbraucherorientierte FinTech-Unternehmen kann nun gleichberechtigt mit den traditionellen Banken in Konkurrenz treten.

„Als verbrauchergetriebene Bank haben wir nun die Möglichkeit, vor allem das Privatkundengeschäft maßgeblich durch unsere Innovationskraft zu beeinflussen“, so Christian Renk, Geschäftsführer Klarna Austria GmbH. Ein erster Schritt dazu wurde bereits im April dieses Jahres mit der Einführung der Klarna-App vollzogen. Mit ihr kann man nicht nur mit einem Klick bezahlen, sondern auch seine Zahlungsziele verwalten, das Retouren-Management durchführen und erhält zusätzlich einen perfekten Überblick über alle getätigten Einkäufe. Damit positioniert sich das Unternehmen als erster und einziger Anbieter einer Shopping App. Seit der Einführung wurden bereits zehn Millionen Transaktionen über sie getätigt.

Die Wachstumszahlen des Endkundenportals sowie der KlarnaApp sind durchaus herzeigbar: In den letzten vier Monaten 2017 ist Klarna um 400 Prozent gewachsen. Im Mai verzeichnete man mehr als 1 Million aktive User. „Die Banklizenz ist damit ein logischer Schritt für das Unternehmen. Die Möglichkeiten, die sich dadurch zusätzlich bieten, sind gewaltig“, sagt Renk, und er ergänzt: „Ziel von Klarna ist es, die beliebteste Bezahlmethode im E-Commerce zu werden. Der Erwerb der Banklizenz ist für Klarna daher ein weiterer spannender Meilenstein auf diesem Weg.“
stats