Klarna: Ladezeiten in Onlineshops können über...
 
Klarna

Ladezeiten in Onlineshops können über Kauf oder Nicht-Kauf entscheiden

Klarna
Christian Renk, Geschäftsführer Klarna Austria © Klarna
Christian Renk, Geschäftsführer Klarna Austria © Klarna

Die meisten Kunden im Netz verlassen die Seite bereits nach einer Ladezeit von drei Sekunden.

Drei Sekunden – so lange warten 57 Prozent der (potenziellen) Online-Shopper, bevor sie die Seite wieder verlassen. Diese Zahlen stammen von einer Studie von Akamai, Anbieter im Beriech Content Delivery Network. 18- bis 24-Jährige warten sogar maximal nur zwei Sekunden. „Für ein zufriedenstellendes Online-Shoppingerlebnis ist die Ladegeschwindigkeit eines Online-Shops wichtig, denn deren Kunden sind ungeduldige Shopper, für sie muss der Einkauf rasch und einfach zu erledigen sein“, betont Christian Renk, Geschäftsführer von Klarna Austria GmbH.

Laut Angaben des UX Magazine dauert die durchschnittliche Ladezeit einer Webseite aber acht Sekunden. Dafür verantwortlich ist immer mehr der größer werdende Umfang der Datenmengen auf der Webseite. Pro Seite sollte daher der Datenumfang 1,4 Megabyte nicht übersteigen. 2014 hat das UX Magazine eine große US-Supermarktkette untersucht und herausgefunden, dass jede weitere Sekunde Wartezeit zu neun Prozent weniger Seitenaufrufen und einer acht Prozent höheren Absprungrate führt. Die Konversionsrate fällt ebenfalls um 3,5 Prozent per Sekunde. Renk empfiehlt hier, „den Zahlungsbereich nicht zu vergessen“. So werden „oftmals volle Warenkörbe stehen gelassen weil das Bezahlen nicht schnell, sicher und einfach vorgenommen werden kann“, so Renk weiter.
stats